Kann er an alte Erfolge anknüpfen?

Gottschalk: ARD-Comeback mit "Good Vibrations"

+
Thomas Gottschalk wird zur ARD zurückkehren.

Berlin - Die Pläne werden langsam konkret: Thomas Gottschalk wird voraussichtlich im Sommer zur ARD zurückkehren. Sein Comeback verspricht "Good Vibrations".

Thomas Gottschalks Rückkehr zur ARD nimmt Gestalt an. Voraussichtlich im Sommer werde der Entertainer eine Musikshow mit dem Titel "Good Vibrations" moderieren, berichtete der Branchendienst w&v am Montag. Ein Sprecher der ARD-Programmdirektion in München bestätigte, dass eine Outdoor-Musikshow mit vielen Oldie-Titeln vom Bayerischen Rundfunk fürs "Erste" geplant sei.

Weniger konkret sind derzeit die Pläne des Westdeutschen Rundfunks (WDR), mit dem 62-Jährigen eine weitere Abendshow fürs Erste auf den Weg zu bringen. Die Ankündigung des Senders, noch im ersten Halbjahr 2013 ein neues Gottschalk-Format zu starten, stammt aus dem vergangenen Herbst und hat in der Öffentlichkeit bisher noch keine konkreteren Formen angenommen. Beobachter gehen davon aus, dass der Rückzug von WDR-Intendantin Monika Piel möglicherweise eine Ursache für die Verzögerung sein könnte.

Gottschalk moderierte für die ARD bis Anfang Juni 2012 seine Vorabendshow, die wegen mauer Quoten aus dem Programm genommen werden musste. Danach wechselte der Blondschopf, der bis Dezember 2011 den ZDF -Klassiker "Wetten, dass..?" präsentierte, zur RTL -Show "Das Supertalent", in der er neben Dieter Bohlen in der Jury saß. Auch dort zeigte die Quotenkurve nach unten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.