Wir zeigen, was sie essen dürfen

Das kommt bei Heidis Models auf den Tisch

+
Heidi Klum posiert mit ihren diesjährigen Finalistinnen.

München - Die spannendste Frage in diesem Jahr bei "Germany's Next Topmodel": Darf ein Model Pommes essen? Hier zeigen wir Ihnen, was den Kandidatinnen bei den Proben zum Finale serviert wird.

Und wieder geht eine Staffel „Germany's next Topmodel“ zu Ende. An diesem Donnerstag (30. Mai, 20.15 Uhr) entscheidet sich auf ProSieben, welche der vier Finalistinnen ihre wohlmanikürten Hände vors Gesicht schlagen, Freudentränen vergießen und sich „Deutschlands Schönste“ nennen darf. Das Problem: So richtig spannend ist die Frage eigentlich nicht. Schließlich hat kaum eines von Heidi Klums „Topmodels“ nach dem Sieg den Sprung in eine große, internationalen Karriere geschafft. Und dieses Mal gibt es noch nicht einmal eine wirkliche Favoritin, deren Sturz vom Thron kurz vor dem Ziel ein wenig Drama in die Finalshow bringen könnte.

Blondschopf Sabrina (21) aus Sternkrug bei Wismar, die dunkelhaarige Luise (18) aus Rostock, die dunkelhäutige Lovelyn (16) aus Hamburg und der blasse Rotschopf Maike (19) aus Köln sind zwar wirklich sehr hübsch und immer wieder durch kleine und größere Zickereien und viele Tränen aufgefallen - eine Model-Vormachtstellung aber hat sich in der Show keine von ihnen erarbeitet.

Um das Modeln ging es im Vergleich ohnehin erstaunlich wenig. Natürlich gab es in jeder Woche das obligatorische Foto-Shooting - schließlich braucht Heidi ja Fotos, um ihren berühmten Satz „Ich habe leider kein Foto für DICH“ auch entsprechend untermauern zu können. Laufsteg-Trainings und Modenschauen (Juror Thomas Hayo würde natürlich „Fashion Shows“ sagen), die immer einen gewissen Unterhaltungswert versprachen, waren aber im Vergleich zu den Vorjahren eher Mangelware.

"Closer than ever"

Das war aber wohl auch der Plan. „Closer than ever“ hatten Klum und das Produktionsteam die Staffel betitelt. Es sollte vor allem um die „Mädchen“ gehen - weniger um das, was sie werden wollen. Da wurde der fünftplatzierte Publikumsliebling, die 17-jährige Anna Maria mit philippinischen Wurzeln, als Ernährerin ihrer armen Familie inszeniert. Mit der etwas unbeholfenen Kirchenchor-Sängerin Jacqueline ging Heidi shoppen, weil sie nur hässliche Klamotten hatte. Wenn sie vor Heimweh weinte, nahm Klum, die in diesem Jahr erstmals selbst auch noch die Stimme aus dem Off war, sie liebevoll in den Arm.

Auch wenn die vom Sender ProSieben als „Model-Mama“ inszenierte Klum die Quoten „megahammergeil“ nennt - die Spitzenwerte lagen in diesem Jahr gerade einmal bei rund zehn Prozent Marktanteil im Gesamtpublikum. Nach acht Jahren „Germany's next Topmodel“ gibt es einfach kaum noch etwas zu erzählen. Ein Höhepunkt war da noch der Streit unter den Models, wer wen als „billig“ beschimpfen darf: „Sie hat sich auch ausgezogen, jetzt ist sie auch billig?“

Schlankheitswahn und Ernährungstipps

Neid und Zickenkrieg? Kennen wir schon - und den Oberzicken Fiona und Tessa können eine Sabrina und eine Maike sowieso nicht das Wasser reichen. Tränenreiche Anrufe in die Heimat? Kennen wir auch. Angst vorm Nacktshooting? Alter Hut. Heidi „ganz privat“ beim Kochen mit den Mädels? Gähn. Nur ihr bester Ernährungstipp war neu: „Umso grüner das Blatt ist, umso gesünder ist es für dich.“ Für Marie, die es wagte, vor einem Casting-Termin Pommes (mit Ketchup UND Mayo!) zu essen, hagelte es Kritik. „Dein Body ist nicht in Bikini-Shape“, lautete das vernichtende Urteil von Thomas Hayo. Es war einer der dramatischsten Momente dieser Staffel, die - das war wirklich neu - in diesem Jahr noch stärker als sonst dem Schlankheitswahn verfallen war. Das ist nicht nur emanzipatorisch eine klare Rolle rückwärts.

Grün, aber auch süß: So sieht die Mahlzeit der Models aus.

So musste sich nicht nur Marie für Pommes-Gate rechtfertigen, Christine musste es sich sogar gefallen lassen, dass auf dem Laufsteg ihre Hüften gemessen wurden. Das erschreckende Ergebnis: eine Zunahme von 98 auf schockierende 100 Zentimeter. Selbst Schuld: Schließlich hatte sie vor laufender Kamera in einen Schokoriegel gebissen. In Heidi Klums Denglisch gesagt: „Am Ende seid ihr alle competition.“

Apropos Essen: Heidi twitterte jetzt ein Foto, das die Top Ten der diesjährigen Staffel beim Mittagessen während der Proben für das Finale zeigt. Wirft man einen Blick auf die Teller der "Topmodel"-Kandidatinnen, finden sich neben jeder Menge Salat und Gemüse auch eine süße Waffel mit Puderzucker, Pudding und Fleisch. Heidi selbst jedoch hält sich offenbar an ihren strengen Ernährungsplan: Auf ihrem Teller findet man lediglich ein paar Stangen Spargel ohne Beilage.

Klum hat übrigens trotz der unausweichlichen Wiederholungsgefahr keine Pläne, mit „GNTM“ aufzuhören. Sie könne die ProSieben-Show noch locker „zehn Jahre“ machen, sagte sie am Montag in Berlin. Nach dieser unspektakulären Staffel klingt das fast wie eine Drohung.

Germany's Next Top(Flop)Model: Das wurde aus den "Meedchen"

Lena Gercke - Sie hat 2006 die erste Staffel von Germany's Next Topmodel gewonnen. Inzwischen tut sich die großgewachsene Schönheit auch als Moderatorin hervor. Ab 2009 moderierte sie vier Staffeln lang "Austria's Next Topmodel". 2013 und 2014 saß sie in der Jury von "Das Supertalent". Außerdem moderierte sie die Castingshows "The Voice of Germany" und "Deutschland tanzt". Auf dem Laufsteg war sie unter anderem auf der Berliner Fashion Week zu sehen. Nach einer Beziehung zu „Dschungel“-Jay Khan war die schöne Blonde mit Fußball-Nationalspieler Sami Khedira zusammen. Mittlerweile ist sie an der Seite von Kilian Müller-Wohlfahrt zu sehen. © dpa
Germany&#39s Next Topmodel
Micaela Schäfer - Die rassige Brunette belegte in der ersten Staffel den achten Platz. Heute zeigt sie keine Mode mehr, dafür aber viel nackte Haut. Seit einem Auftritt bei der Premiere von „Men in Black 3“ will Sony sie nicht mehr auf einem Roten Teppich sehen. Sie moderierte auf verschiedenen Pornomessen. © dpa
Barbara Meier
Barbara Meier - Markenzeichen: lange, rote Haare - gewann 2007 die zweite Staffel. Sie studierte eigentlich Mathematik, um Programmiererin zu werden. Heute ist sie noch immer als Model unterwegs - unter anderem bei der Berliner Fashion Week. Außerdem tummelt sie sich gerne auf den roten Teppichen in München, war sogar mal kurzzeitig mit dem Sohn von Iris Berben liiert. Sie hat eine Leidenschaft für Schauspielerei und absolvierte eine Grundausbildung an der New York Filmacademy, außerdem nimmt sie privaten Schauspielunterricht. Sie war in mehreren Krimis zu sehen. Derzeit dreht sie sogar schon ihren ersten Film in Hollywood, der 2017 in die Kinos kommen soll. Das bestätigte die Rothaarige gegenüber der BILD .  © dpa
Fiona Erdmann - Diese junge Dame machte in der zweiten Staffel den vierten Platz und war dem Publikum vor allem als Zicke bekannt. 2008 war sie im Playboy zu sehen - danach bei Vox im Promi-Dinner und bei RTL im Dschungelcamp. Heute macht sie Modeschmuck. © dpa
Jennifer Hof - Siegerin der dritten Staffel im Juni 2008. Die damals 16-Jährige, deren Beine mit 1,13 Meter Länge einen ganzen Zentimeter länger sind als die von Nadja Auermann, setzte sich zum Schluss noch gegen zwei Konkurrentinnen durch. Um Jennifer Hof ist es ruhig geworden. Sie nannte sich nach ihrem Sieg Jenny KL. Mittlerweile ist die junge Frau Mutter einer Tochter. Ihre Karriere als Model hat sie 2014 beendet: Das Modelbusiness sei ihr zu oberflächlich, verrät sie gegenüber BUNTE.de . © dpa
Gina-Lisa Lohfink - Der Spruch „Zack, die Bohne“ wurde durch sie bekannt. In der dritten Staffel belegte sie den 12. Platz. Nach dem Ende der Show hat sie sich erstmal die Brüste vergrößern lassen. Im Februar 2011 erschien sie auf dem Cover des Männermagazins Penthouse. Sie machte Schlagzeilen mit einer angeblichen Liebesbeziehung mit Sängerin Loona und mit einem angeblichen Techtelmechtel mit Fußballer Jerome Boateng. Zuletzt polarisierte Lohfink mit einem Gerichtsprozess, in dem sie zwei Männer beschuldigte, sie vergewaltigt zu haben. Manche sehen das Model als Vorkämpferin für Frauenrechte, andere werfen ihr Unehrlichkeit vor. 2017 landete der gemauserte Reality-Star dann im Dschungelcamp. © dpa
Sarah Knappik - Was wäre Gina-Lisa damals bei GNTM ohne Sarah Knappik gewesen? Die beiden waren während ihrer Zeit in der Show ein Herz und eine Seele. Knappik schaffte es, nach Gina-Lisas Aus bei GNTM noch einige Wochen durchzuhalten. Am Ende wurde es der achte Platz. Parallel zu ihrer Busenfreundin startete auch Knappik im Trash-TV durch. Sie bereicherte zahlreiche Formate wie das Dschungelcamp, die Model-WG, Promi-Shopping-Queen und viele andere mit ihrer unverblümten Art und durfte 2011 für RTL sogar live von der Oskarverleihung berichten. Inzwischen scheint sie auch den passenden Mann fürs Leben gefunden zu haben: Seit 2015 ist sie mit dem 15 Jahre älteren ZDF-Moderator Ingo Nommsen zusammen.   © dpa
Sara Nuru - Siegerin der vierten Staffel im Mai 2009. Sie galt schon während der Staffel als Favoritin. Seit ihrem Sieg hat sie einige Male im Fernsehen moderiert und Erfahrung als Schauspielerin gesammelt, unter anderem in dem Film "Otto's Eleven". Sie modelte für Guido Maria Kretschmer, Gant und Roberto Cavalli. Nuru ist außerdem Botschafterin der Stiftung „Menschen für Menschen“ von Karlheinz Böhm. © dpa
Miriam Höller und Hannes Arch
Miriam Höller - Diese Blondine hat nach Germany's next Topmodel den wohl ungewöhnlichsten Weg eingeschlagen: Die inzwischen knapp 30-Jährige macht aktuell als Stuntfrau, Moderatorin und Action-Model von sich reden. Schon in ihrer Zeit bei GNTM 2010 wurde klar: Diese Frau hat Feuer unterm Hintern. Deshalb wurde sie nicht nur von Sportartikel-Hersteller wie Reebok gebucht, sondern durfte auch das Cover des Playboy im September 2010 schmücken. Bei RTL Nitro, Sky und Motorvision TV ist das Ex-"Meedchen" außerdem als Moderatorin tätig. 2016 verstarb ihr langjähriger Lebensgefährte, der österreichische Kunstflugpilot Hannes Arch, bei einem Unfall.  © dpa
Alisar Ailabouni - Sie gewann die fünfte Staffel im Jahr 2010 und kündigte schon kurz darauf ihren Vertrag mit ONEeins Management. Im September 2011 lief sie auf der London Fashion Week und 2012 auf der New York Fashion Week. In der 13. Staffel von Project Runway trat sie bis zum Schluss als Model für die Designer auf und traf dort erneut auf Jury-Mitglied Heidi Klum. Die Österreicherin steht bei RED Model Management unter Vertrag. © dpa
Jana Beller - Siegerin der sechsten Staffel. Nach ihrem Sieg sagte sie im Juli 2011 mehrere Termine zur Berliner Fashion Week ab. Daraufhin wurde die Zusammenarbeit mit der Modelagentur von Heidi Klums Vater beendet. Den Titel "Germany's next Topmodel" hat sie zwar noch, inzwischen ist Rebecca Mir - die Zweitplatzierte - wohl eindeutig die bekanntere der beiden. Beller modelte für das Make-Up-Unternehmen Misslyn, war in der griechischen Cosmopolitan zu sehen und stand 2012 sogar für Hugo Boss vor der Kamera. Ende 2014 eröffnete Beller einen Backshop in München. Sie steht noch immer bei Louisa Models unter Vertrag. © dpa
Rebecca Mir - die ewige Zweite: In der sechsten Staffel konnte sie nicht gewinnen. Danach war sie wieder in einer TV-Show zu sehen: Bei der RTL-Sendung „Let's Dance“ belegte sie ebenfalls den zweiten Platz. Sie war unter sowohl auf dem Cover der Cosmopolitan, als auch auf dem der GQ zu sehen. Sie läuft auf diversen Fashion Shows und moderiert das Fernsehmagazin "taff". © dpa
Luisa Hartema - 2012 räumte Luisa Hartema nach ihrem Sieg ordentlich ab. Sie war in den Modemagazinen Elle und Harper's Bazar zu sehen und modelte für das Luxuslabel Escada. Seit 2014 steht sie nicht mehr bei ONEeins Management unter Vertrag, sondern bei Munich Models und in Australien bei IMG Models. Sie lebt in New York City, aber in Ostfriesland hat sie sich gemeinsam mit ihrem Freund Keno Weidner ein Eigenheim inklusive Kinderzimmer geschaffen. In den USA treibt sie ihre Karriere voran und strebt so ihrem großen Ziel entgegen: Einmal für Victoria's Secret laufen. Für sie kein Widerspruch zu ihrer neuentdeckten Religiösität - 2016 ließ sich Hartema laut Gala zur Baptistin taufen.  © dpa
Sara Kulka - Die gebürtige Polin hat es seit ihrem Aus als Achte bei Germany's Next Topmodel 2012 nicht immer leicht gehabt. Seit den Geburten ihrer beiden Töchter 2014 und 2016 schreibt sie auf Instagram von den Herausforderungen, die das Mutter-Sein mit sich bringt und gibt zu, dass sie sich manchmal überfordert fühle. Dem Fernsehen blieb sie nach Germany's Next Topmodel treu: 2013 gewann sie die RTL-Sendung "Wild Girls - Auf High Heels durch Afrika", 2015 nahm sie am Dschungelcamp teil. © dp a
Germany's Next Topmodel
Lovelyn Enebechi - Noch als Teenagerin war sie Siegerin der achten Staffel GNTM 2013. Sie steht bei Günther Klums Modelagentur ONEeins unter Vertrag und war bei mehreren Events vor Ort. Außerdem modelte sie für Kappa. Ansonsten ist es um die Hamburgerin eher ruhig geworden. © dpa
Germany's next Topmodel
Stefanie Giesinger - 2014 wurde Stefanie Gieseinger von Heidi Klum in der neunten Staffel zu Deutschlands Schönster gewählt. In ihrer Staffel hatte sie den Opel-Job gewonnen. Unter Vertrag steht sie weiterhin bei ONEeins Management. Im Februar 2016 war sie im Musikvideo zu "80 Millionen" von Max Giesinger zu sehen, der übrigens trotz Namensvetterschaft nicht mit ihr verwandt ist. © dpa
Larissa Marolt - Die Österreicherin hat nicht nur lange Beine, sondern auch eine starke Persönlichkeit. Das bewies die junge Dame 2014 bei Germany's Next Topmodel, wo sie nach ihrem Sieg bei Austria's Next Topmodel den achten Platz belegte. Nach ihrem Eintritt ins öffentliche Leben versuchte sie sich auch als ernste Schauspielerin (unter anderem auch im Kinofilm "Rise up and dance!"), blieb dann aber doch in der Welt der Reality-Formate hängen: Let's dance, Dschungelcamp und Shopping Queen - Marolt hat sie alle durch. Und 2017 folgt dann die Ausstrahlung von "Global Gladiators", dem Dschungel-Pendant von Pro7, wo sie sich gemeinsam mit Pietro Lombardi und anderen Promis durch die Wüste Namibias schlagen wird. Ihre Beziehung zu US-Regisseur Whitney Sudler-Smith dauerte von 2011 bis 2016. © dpa
Fashion Week Berlin - Emre Erdemoglu
Betty Taube - Mit ihrem prachtvollen Lockenkopf war Betty bei GNTM 2014 von Anfang an ein Blickfang. Sie ergatterte am Ende den undankbaren vierten Platz, genoss aber während der gesamten Staffel den Status des Publikumslieblings. Seither zeigte sich die 21-Jährige des öfteren in diversen TV-Formaten wie beim TV-Total-Turmspringen oder bei taff. Während GNTM erzählte Betty auch von ihrer schweren Kindheit, die sie zeitweise in einem Kinder- und Jugendheim verbringen musste. Jetzt scheint die junge Frau ihr privates Glück gefunden zu haben: Im November 2016 heiratete sie den deutschen Fußball-Profi Koray Günter, der derzeit bei Galatasaray Istanbul unter Vertrag steht. Wer weiß, vielleicht macht Betty demnächst ja noch als Spielerfrau von sich reden? © dpa
Nathalie Volk - Diese hübsche Brunette reihte sich 2016 in die Riege der "Meedchen" ein, die Germany's Next Topmodel für den Sprung ins Dschungelcamp genutzt haben. Wahrscheinlich qualifizierte sie sich für die Teilnahme an der Star-Reality-Show durch ihren Ruf als Ober-Zicke, den sie sich in ihrer Zeit bei GNTM erarbeitete. Bei Germany's Next Topmodel (4. Platz) lief's dann aber tatsächlich besser als im Dschungel, wo sie am Ende nur Siebte wurde. Kurz vor dem Einzug ins Dschungelcamp drehte sie auch schon ihren ersten Kino-Film ab: In "Hitgirl" spielte sie die Hauptrolle einer heißen Agentin. Nicht nur im Job, auch in der Liebe scheint es für sie nicht schlecht zu laufen: Seit 2015 ist sie laut Gala mit Otto-Versandhauserbe Frank Otto liiert. 2017 soll es sogar eine Reality-Show bei VOX mit den beiden geben, so das Blatt. © dpa
Germany's Next Topmodel
Vanessa Fuchs - Die Gewinnerin von Germany's next Topmodel 2015 steht weiterhin bei ONEeins Management unter Vertrag. Sie lief unter anderem bei der Berlin Fashion Week 2016 für Anja Gockel. © dpa
Berliner Fashion Week - Riani
Kim Hnizdo - Die großgewachsene Kim aus Bad Homburg triumphierte als Siegerin bei GNTM 2016. Was über sie weiß: Kim ist 1,75 m groß, Pferdeliebhaberin und hat einen Ex-Freund, der es inzwischen ins Dschungel-Camp geschafft hat. Man könnte fast sagen: Über ihren "Honey", alias Alexander Kühn, hört man inzwischen mehr als über die Topmodel-Gewinnerin. Tatsächlich ist die ehemalige Jura-Studentin immer noch als Model tätig. In den sozialen Netzwerken lässt sie ihr Publikum fleißig an ihrem neuen Glamour-Leben teilhaben und auch auf roten Teppichen zeigt sie sich gerne. Im November brachte sie sogar ihre hübsche Schwester mit zum Sportpresseball in Frankfurt. Siehe da: Auch die ein Jahr ältere Nina hat Model-Maße und steht bei der Frankfurter Agentur "Cream Models" unter Vertrag. Wer weiß, vielleicht stolziert ja auch sie bald über die Laufstege von Germany's next Topmodel. © picture alliance / dpa

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.