TV-Fastnacht „Mainz bleibt Mainz“ lockt Politiker an

Mainz - Die ZDF-Fernsehfastnacht „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ lockt am Freitag wieder Prominente vor allem aus der Politik an. Zur Live-Sitzung werden drei Ministerpräsidenten erwartet.

Update vom 23. Februar 2017: In diesem Jahr kommen unter anderem Arbeitsministerin Andrea Nahles, Kanzleramtschef Peter Altmaier und die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer zur kultigen Fastnacht-Sendung "Mainz bleibt Mainz". Die Politiker müssen sich dabei traditionell auf einige Späße auf ihre Kosten gefasst machen. Wir haben zusammengefasst, wie Sie "Mainz bleibt Mainz" live im TV oder Live-Stream sehen können. 

Neben der rheinland-pfälzischen Regierungschefin Malu Dreyer (SPD) haben sich laut CDU auch ihre Nachbarn aus dem Saarland und Hessen, die Unionspolitiker Annegret Kramp-Karrenbauer und Volker Bouffier, angesagt. Mit dabei sind laut Staatskanzlei auch Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD), die Deutsche Weinkönigin Nadine Poss und Opel-Chef Karl-Thomas Neumann. Der Unions-Bundestagsfraktionsvize und Ex-Agrarminister Hans-Peter Friedrich (CSU) wird ebenfalls erwartet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.