Die TV-Hits des Jahres: Fußball, Lena, Wanderhure

+
König Fußball ist auch der König der TV-Quoten 2010: In 84 Prozent der 50 meistgesehenen Fernsehsendungen des Jahres spielte das runde Leder die Hauptrolle.

Baden-Baden - König Fußball ist auch der König der TV-Quoten 2010: In 84 Prozent der 50 meistgesehenen Fernsehsendungen des Jahres spielte das runde Leder die Hauptrolle.

Unangefochten auf Platz eins liegt mit einem neuen Einschaltquotenrekord (31,10 Millionen Zuschauer) das WM-Halbfinal-Spiel Deutschland-Spanien vom 7. Juli. Die ARD-Übertragung erreichte 83 Prozent Marktanteil, wie das Marktforschungsunternehmen Media Control am Dienstag mitteilte. Meistgesehene Sport-Übertragung jenseits des Fußballs war 2010 der WM-Boxkampf Vitali Klitschko gegen Shannon Briggs bei RTL am 16. Oktober - er erreichte 13,45 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 57,5 Prozent).

Als quotenstärkste Sendung jenseits des Sports taucht erst auf Platz 17 der TV-Bestenliste der “Eurovision Song Contest“ auf (14,73 Millionen Zuschauer/49 Prozent Marktanteil), bei dem die Sängerin Lena in der Nacht vom 29. auf den 30. Mai in Oslo für Deutschland gewann. Bei den Reihen und Serien siegte ein ARD-Krimi: Den Münsteraner “Tatort: Spargelzeit“ vom WDR schalteten am 10. Oktober 10,60 Millionen Menschen ein (Marktanteil: 29,4 Prozent). Beliebtester TV-Film war die Sat.1-Produktion “Die Wanderhure“ am 5. Oktober, die 9,87 Millionen Zuschauer (31,3 Prozent) verfolgten.

Der TV-Hit des Jahres: So sexy war die WM in Südafrika

Wet-T-Shirt-Feier & Brüste als Handy-Tasche: So sexy war die WM

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.