Hackerangriff in den USA

TV-Sender warnt vor Zombie-Attacke

München - Ein TV-Sender in den USA hat unbeabsichtigt für Panik gesorgt: Das laufende Programm wurde mit einer Warnung vor Zombies unterbrochen. Es soll sich dabei um einen Hackerangriff gehandelt haben.

Die TV-Zuschauer des amerikanischen Senders KRTV im Bundesstaat Monatana waren am Montag geschockt: Plötzlich wurde das laufende TV-Programm mit einer Notfallmeldung unterbrochen. Zombies seien unterwegs, warnte eine Stimme aus dem Off. Wie das Onlineportal der Great Falls Tribune berichtet, ließ die Stimme im sachlichen Ton verlauten: "Die Körper der Toten erheben sich aus ihren Gräbern und greifen die Lebenden an. Versuchen Sie nicht, sich den Untoten zu nähern oder sie zu ergreifen, da sie als extrem gefährlich gelten." Die Zuschauer riefen erschrocken bei der Polizei an.

KRTV ist Opfer eines Hackerangriffs geworden

Kurze Zeit später stellte der TV-Sender auf seiner Webseite schließlich klar: Es handelt sich alles nur um einen üblen Scherz. KRTV war Opfer einer Hackerangriffs geworden. Unbekannte hatten sich offenbar Zugriff auf das Notfallwarnsystem des Senders verschafft und das TV-Signal gekapert. KRTV streitet ab, mit der Meldung etwas zu tun zu haben. Mittlerweile werde untersucht, wie es den unbekannten Hackern gelungen konnte, Zugang zum Notfallwarnsystem zu bekommen. Dieses dient dazu, dass Behörden im echten Notfall die Bürger schnell informieren können.

Auch die Facebook-Seite des Senders sollen sich die Hacker zu eigenen gemacht und dort ebenfalls vor einem Angriff der Untoten gewarnt haben.

lot

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.