TV-Serie

„Family Guy“ lässt Brian sterben

+
US-Komiker Seth MacFarlane, Schöpfer der der bissigen TV-Cartoon-Satire "Family Guy".

New York - Mit dem Tod einer Hauptfigur hat die US-Zeichentrickserie  „Family Guy“ ihre Fans schockiert. Die Erfolgsserie ließ am Sonntag einen ihrer Hauptdarsteller, den Hund Brian, sterben.

Überraschend für die Zuschauer wurde Brian von einem Auto überfahren und tödlich verletzt.

Brian war nicht einfach nur ein Hund, sondern eine der wichtigsten Serienfiguren. Er benahm sich wie ein Mensch, sprach, rauchte, schrieb (schlechte) Novellen, lebte eine linke Doppelmoral, war Alkoholiker und scharf auf Familienmutter Lois. Zugleich war er ein wichtiger Gegenspieler zum tumben Familienvater Peter und dem raffiniert-bösen Kleinkind Stewie.

Gesprochen wurde Brian, wie Peter und Stewie auch, von Serienerfinder Seth MacFarlane. Wann die Folge in Deutschland ausgestrahlt wird, war noch unklar.

dpa

Inzwischen gibt's bei youtube auch schon ein Memorial-Video für Brian  

Einen Auftritt des neuen Family-Guy-Hundes gibt es bei youtube auch schon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.