Macho aus "Berlin - Tag & Nacht"

RTL2-Star rastet aus und würgt junge Frau

+
Jan Leyk ist bekannt durch seine Rolle des Carlos aus "Berlin - Tag & Nacht"

Hameln - Hat er seine Rolle ins wirkliche Leben übernommen? TV-Macho Jan Leyk, bekannt aus "Berlin Tag & Nacht", attackierte in einer Bar eine junge Frau (21) und würgte sie. Ein Überwachungsvideo zeigt den Ausraster.

Bekannt ist Jan Leyk dem Fernsehpublikum durch seine Rolle als "Carlos" in der erfolgreichen RTL2-Serie "Berlin - Tag & Nacht". Er verkörpert dort den Ober-Macho.

Nun wurde bekannt, dass er eine junge Frau in einer Bar im niedersächsischen Hameln angegriffen und gewürgt hat. Wie die Bild berichtet, saßen der Schauspieler und die Frau an einem Tisch und begannen offenbar einen Streit.

Auf dem Überwachungsvideo der Bar ist zu sehen, wie die 21-Jährige kurz den Raum verlässt. Als sie wieder zum Tisch kommt, pöbelt der Schauspieler los, stößt die Frau in Richtung Tresen und würgt sie. Kurz darauf gehen einige Personen dazwischen

Würgeopfer total verängstigt

Die Angestellten der Bar riefen daraufhin die Polizei, die kurz darauf mit drei Wagen anrückte. Der Sprecher der Polizei Hameln bestätigte der Bild: "Ja es liegt eine Anzeige wegen Körperverletzung gegen Herrn Leyk vor."

Die junge Frau wurde in einem Krankenhaus behandelt. Zu der Situation sagt sie: "Ich habe einfach totale Angst vor ihm."

Leyk selber wollte sich zu den Vorwürfen nicht äußern. Bis zur Aufklärung des Falls ist er von RTL2 beurlaubt worden.

bix

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.