Immer wieder neue Autoren

Ulrike Folkerts: Schlechte "Tatort"-Drehbücher

+

Berlin - Die Schauspielerin Ulrike Folkerts, die seit 25 Jahren in der Rolle der "Tatort"-Kommissarin Lena Odenthal zu sehen ist, klagt über schlechte Drehbücher für die ARD-Serie.

Es gebe immer wieder neue Autoren, die nur die Handlung interessiere, sagte Folkerts der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Samstag. "Die Kommissare werden gegebenenfalls austauschbar." Wichtig sei, dass sich die jeweiligen Redaktionen für die Persönlichkeiten der verschiedenen Kommissare einsetzten.

Unterschiedliche Gefühle löse der neue "Tatort"-Star Til Schweiger bei ihr aus. "Den ersten Schweiger-Fall fand ich auch gut, die Action, den knallharten Gangsterfilm", sagte Folkerts. Der zweite Fall habe sie enttäuscht. Es ging "nur um die Frage, wer wen zuerst killt. Das war mir zu viel Testosteron." Trotzdem finde sie den Versuch Schweigers, den "Tatort" neu zu erfinden und amerikanischer zu erzählen, "total gut".

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.