“Unser Song für Deutschland“: 6. Lena-Lied steht fest

+
Lena Meyer-Landrut will auch in diesem Jahr den Grand Prix gewinnen.

Köln - Beim zweiten Halbfinale des deutschen Vorentscheids für den Eurovision Song Contest 2011 hat erneut ein Lied aus der eigenen Feder von Lena Meyer-Landrut und Stefan Raab die Zuschauer überzeugt.

“Mama told me“ erhielt bei “Unser Song für Deutschland“ am Montagabend den größten Beifall des Studiopublikums und wurde von den Fernsehzuschauern ins Finale am 18. Februar gewählt. Ebenfalls eine Runde weiter ist die Ballade “Push forward“ von den Berliner Komponisten Daniel Schaub und Pär Lammers sowie “A million and one“ von den Hannoveraner Errol Rennalls und Stavros Ioannou.

Lena: Ihre Karriere, ihr Jubel, ihre Nackt-Fotos

Komplett hüllenlos: Kennen Sie schon Lena Meyer-Landruts pikante Jugendsünden?

Bei der Entscheidung geht es darum, mit welchem Song Lena als Titelverteidigerin im Mai beim Song Conest in Düsseldorf für Deutschland antritt. Bereits beim ersten Halbfinale in der vergangenen Woche wählten die Zuschauer “What happened to me“ - einen Song von Lena und Raab. Auch das Berliner-Duo Schaub und Lammers hatte mit “Maybe“ den Einzug ins Finale mit einem Beitrag geschafft. Der sechste Song in der Endrunde ist der Elektropopsong “Taken by a stranger“ von Nicole Morier, Gus Seyffert und Monica Birkenes. 

Raab kann Song Contest vielleicht nicht moderieren

Durch die beiden selbstgeschriebenen Songs erhöht sich zwar die Chance, dass Lena im Mai mit einem eigenen Lied beim Song Contest in Düsseldorf antritt. Allerdings steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass ihr Mentor Raab nicht wie geplant als Moderator des diesjährigen Grand Prix auftreten darf. Seit 2008 gilt die Regel, dass ein Moderator nicht zugleich an einem Song beteiligt sein darf. Sollten die Fernsehzuschauer in der kommenden Woche einen Raab-Song als deutschen Beitrag auswählen, müsste die Moderatorenstelle neben Comedian Anke Engelke und “Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers neu besetzt werden.

Raab selbst sieht solche Planspiele gelassen. “Es ist eine Freu-Freu-Situation. Entweder freue ich mich darüber, dass ich die Veranstaltung moderieren kann, oder ich freue mich darüber, dass das Publikum einen Song con Lena und mir gewählt hat“, sagte Raab. Im Endeffekt gehe es darum, mit Blick auf den Song Contest ergebnisorientiert zu arbeiten. “Da spielt persönliche Eitelkeit nicht zwingend eine Rolle“, sagte Raab.

Wie bereits beim ersten Halbfinale trat Lena bei der zweiten Ausgabe von “Unser Song für Deutschland“ mit sechs Liedern auf. Dabei wechselte sie vor jedem Auftritt ihr Outfit und variierte zwischen klassischen schwarzen Kleidern, lockeren Jeans mit Shirt und einer Pumphose aus den 1980er-Jahren. Auch ihre Zurückhaltung bei tänzerischen Choreografien legte die 19-Jährige zeitweise ab. Während der Performance von “Mama told me“ bewegte sie sich zusammen mit den vier Tänzerinnen zur Musik.

Lena Meyer-Landrut zog ein positives Fazit nach den beiden Halbfinals von “Unser Song für Deutschland“. “Ich habe das Gefühl, es ist ganz gut angekommen“, sagte die 19-Jährige nach der Show der Nachrichtenagentur dapd. Unter den sechs Finalsongs habe sie drei “Wohlfühlfavoriten“. Um die Zuschauer nicht zu beeinflussen, wolle sie allerdings nicht verraten, welche Lieder dazu gehören. 

Jury kritisch

Auch wenn die TV-Zuschauer über das Weiterkommen der Songs entschieden, hatte der Pop-Song “Teenage Girls“ bereits nach dem Votum der Jury geringe Chance auf das Finale. Nachdem Anke Engelke den Text als “beknackt“ bezeichnet hatte, urteilte Sängerin Joy Denalane pointiert: “Hat mir nicht gefallen und ich finde das steht ihr auch nicht.“

Auch bei den übrigen Liedern sparten Engelke und Denalane nicht an Kritik. Bei dem vom amerikanischen Sänger Aloe Blacc (“I need a dollar“) komponierten Song “At all“ fehlte Engelke “das gewisse Etwas“ und nach der Ballade “Push Forward“ zeigte sich die Komikerin skeptisch, ob das Lied die Zuschauer “direkt packt“. Denalane zweifelte, ob die beiden Songs für den Grand Prix geeignet seien. Das Finale des deutschen Vorentscheids “Unser Song für Deutschland“ findet am 18. Februar statt und wird im Ersten ausgestrahlt. Dort wählen die Fernsehzuschauer dann aus den sechs Song aus den Halbfinals den Beitrag für Deutschland aus. Am 14. Mai steigt dann das große Finale des Eurovision Song Contest in der Düsseldorfer Arena. Nach ihrem Vorjahressieg in Oslo tritt Lena dann als Titelverteidigerin beim größten Gesangswettbewerb in Europa an.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.