Zuschauer haben Mitleid

US-Wahl 2016: Wie Sandra Maischberger auch ihre Stimme abgab

+
Sandra Maischberger in ihrer Sendung "Maischberger"

Köln- ARD-Talkmasterin Sandra Maischberger hatte in der vergangenen Nacht nicht nur mit den überraschenden Ergebnissen der US-Wahl 2016 zu kämpfen - sondern auch mit ihrer Stimme. Dafür erntete sie Spott im Internet. 

Im Büro hustet jede Minute ein anderer. Kollegen oder Freunde haben geschwollene Augen oder sind komplett zuhause geblieben - auch Talkmasterin Sandra Maischberger hat‘s offenbar schwer erwischt. Trotzdem stand sie am Dienstagabend ihre Sendung „Maischberger“ zur US-Präsidentschaftswahl zwischen Hillary Clinton und Donald Trump durch - mit großer Mühe allerdings.

Denn es war keine leichte Sendung, die Maischberger zu moderieren hatte: Bereits zum vierten Mal hat sie die Wahlnacht in Amerika im Ersten begleitet, doch dieses Mal lief es gar nicht rund für sie:

Folgende Gäste waren im Studio in Köln zu Gast:

  • Hannes Jaenicke: Schauspieler, lebt in den USA, hatte per Briefwahl bereits für Hillary Clinton gestimmt
  • Nadja Atwal: PR-Beraterin, Trump-Unterstützerin
  • Eric T. Hansen: US-Autor und Satiriker
  • Markus Feldenkirchen: "Spiegel"-Autor, ehemaliger USA-Korrespondent
  • Andrea Römmele: Politikwissenschaftlerin an der Hertie School of Governance, begleitete vor Ort Hillary Clinton im Wahlkampf

Die Sendung aus dem Kölner Studio startete um 22:45 Uhr. Mit ihren fünf Gästen, die zum Teil aus den Staaten angereist waren, sprach Sandra Maischberger über die letzten Umfragen zur US-Wahl 2016. Clinton und Trump lieferten sich zunächst ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Jedoch hatte die Talkmasterin offenbar auch die Grippewelle 2016 erwischt. Denn die ARD-Moderatorin wirkte verschwitzt und verzog ihr Gesicht zeitweise vor Schmerzen. Doch vor allem mit ihrer Stimme hatte Sandra Maischberger (50) zu kämpfen.

Sandra Maischberger begleitet Wahlnacht: Sie schlug sich durch die Sendung

Die User auf Twitter schrieben zeitgleich zur Sendung und nahmen die heisere Stimme von Sandra Maischberger zum Teil mit Humor:

Übrigens: Sandra Maischberger ist keine Amerikanerin. Sie ist 1966 in München geboren und seit 1994 mit dem tschechischen Kameramann Jan Kerhart verheiratet.

Auch die ARD nutzte nach der Sendung von Maischberger die Gelegenheit, Tipps gegen Heiserkeit zu geben.

Andere User wiederum spotteten in den sozialen Netzwerken: 

Übrigens: Lemmy Kilmister war ein britischer Rockmusiker und Gründer der Rockband Motörhead. Er starb im vergangenen Jahr am 28. Dezember 2015. Sein Markenzeichen war seine Reibeisenstimme.

Ein User verglich Sandra Maischbergers Stimme sogar mit einer rostigen Käsereibe. Ob dieser Vergleich nicht hinkt?

Wenigstens folgender User zeigte humorvoll Solidarität mit der ARD-Talkmasterin:

Auch wenn Maischberger ihre Stimme für einen Präsidentschaftskandidaten in der USA abgegeben hätte - das hätte am Ergebnis nichts geändert. Denn die Mehrheit der Amerikaner gaben ihre Stimme für den Republikaner Donald Trump ab: Das sind seine Ziele.

Sandra Maischberger begleitet Wahlnacht: Twitter-User kritisieren Talk

Aber nicht nur die angeschlagene Stimme von Maischberger wurde zum Problem der Sendung in der Wahlnacht. Auf Twitter hagelte es heftige Kritik:

Ein Kritikpunkt war zum Beispiel, dass die Gäste kein Leben in die Sendung brachten - außer Nadja Atwal. Während Sandra Maischberger leise sprach, setzte sich PR-Beraterin Nadja Atwal mit energischer Stimme für den Republikaner Donald Trump ein: "Für so bescheuert muss man die Amerikaner nicht halten!", sagte sie.

Neben ihr saß der deutsche Schauspieler Hannes Jaenicke. Er betonte, dass er aus der USA zurückkehren wird, wenn Donald Trump US-Präsident werde.

Mittlerweile ist sicher, dass der Republikaner Donald Trump der neue Präsident der USA wird. Es ist ein „Schock für die Welt“.

Gegen drei Uhr hatte Maischberger dann Feierabend. Sichtlich gezeichnet kündigte die Talkmasterin dann aber an, dass sie bereits am heutigen Mittwoch um 23 Uhr wieder auf dem Bildschirm zu sehen sein wird. Dann zeigt Das Erste ihre Talkshow Maischberger mit dem Titel: „Der Tag danach: Verändert die US-Wahl die Welt?“. Gäste sind: Thomas Roth (ehemaliger Tagesthemen-Moderator), Oskar Lafontaine (Die Linke / ehem. Parteivorsitzender), Alice Schwarzer (Publizistin und Feministin), Nadja Atwal (PR-Expertin und Trump-Unterstützerin), Julian Reichelt (Bild.de-Chefredakteur)

Hier geht‘s zum Ticker zur US-Wahl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.