Vater: Langsame Besserung bei Samuel

Berlin - Christoph Koch, der Vater des verunglückten “Wetten, dass..?“-Kandidaten Samuel Koch, hat sich am Donnerstag zum Gesundheitszustand seines Sohnes geäußert.

Lesen Sie dazu auch:

Samuel Kochs Mutter: "Gottschalk trifft keine Schuld"

In seiner schriftlichen Stellungnahme heißt es: "Viele besorgte Menschen und zahlreiche Medienvertreter erkundigen sich nach Samuel. Sehr gerne hätten wir zum Jahreswechsel berichtet, wie es ihm geht, aber sein Zustand richtet sich nicht nach Kalendertagen.

Bewusstsein, Atmung und Kreislauf werden langsam besser. In Bezug auf sein Gefühl und seine Beweglichkeit werden wir den Begriff Geduld für uns neu definieren, denn wie bei allen diesen Verletzungen werden wir die Entwicklung abwarten müssen."

Bilder von Samuels Unfall bei "Wetten dass..?"

Schwerer Unfall verursacht Abbruch von "Wetten, dass..?"

Koch fährt fort: "Solange er intensive medizinische Betreuung braucht, besuchen ihn nur die engsten Angehörigen. Mutter und Vater sind täglich bei ihm. Wir bleiben - wie die vielen anderen Menschen, die für ihn beten und hoffen - zuversichtlich. Auch Samuel weiß, dass er wieder glücklich werden wird, weil bisher immer Gottes Pläne besser waren als seine.

Für uns alle ist dies eine Grenzsituation, in der wir auch weiterhin getragen werden von dem liebevollen Kontakt zu Freunden und der Familie und der spürbaren Anteilnahme in der Bevölkerung.

Familie Christoph Koch“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.