Wegen Scherz im "Quizduell"

Jörg Pilawa winkt Rolle in "Verbotene Liebe"

+
Jörg Pilawa moderiert das "Quizduell" in der ARD.

Berlin - Der von Computerpannen geplagte Fernsehmoderator Jörg Pilawa (48) hat die Chance auf eine zweite Karriere als Schauspieler.

Die Macher der ARD-Vorabendserie „Verbotene Liebe“ haben ihm eine Rolle angeboten. Sie reagierten damit auf einen Scherz des „Quizduell“-Gastgebers vom Mittwochabend. „Quizduell“ war diese Woche gestartet, aber wegen technischer Anlaufschwierigkeiten vorerst nicht mit Spielern im Netz verbunden. Das soll nächste Woche anders werden.

„Wenn das nicht klappt, übernehme ich eine Rolle in der "Verbotenen Liebe"“, hatte Pilawa zu Beginn der dritten Ausgabe gesagt. Die Serie „Verbotene Liebe“ muss dem „Quizduell“ drei Wochen lang weichen.

„Mit großer Freude haben wir gestern von Ihrem Wetteinsatz, eine Rolle bei "Verbotene Liebe" zu übernehmen, erfahren“, schrieb dazu am Donnerstag der Geschäftsführer von Ufa Serial Drama, Rainer Wemcken, in einem Brief, der der Nachrichtenagentur dpa vorliegt.

„Um für alle Fälle vorbereitet zu sein, haben wir deshalb in unserer reibungslos funktionierenden "Verbotene Liebe"-App eine Umfrage gestartet, in der die Fans abstimmen können, in welcher Rolle sie Sie gern sehen würden. Zur Wahl stehen: a) Pfarrer b) Leiche c) Leibarzt der Familie von Lahnstein d) Programmierer, der für das Modelabel "LCL" eine App programmieren soll.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.