"Verstehen Sie Spaß?"

Guido Cantz will Merkel und Löw reinlegen

+
Fernsehmoderator Guido Cantz posiert nach der "Verstehen Sie Spaß?" in Halle/Saale

Hamburg - Geht es nach "Verstehen Sie Spaß?"-Moderator Guido Cantz, werden Kanzlerin Angela Merkel und Bundestrainer Jogi Löw bald von der versteckten Kamera überrascht.

Fernseh-Spaßvogel Guido Cantz (41) würde gern mal die Kanzlerin hereinlegen. Für seine ARD-Samstagabendshow „Verstehen Sie Spaß?“ habe er zwei ganz besondere Opfer im Visier, sagte Cantz in einem „Fernsehwoche“-Interview. „Ganz oben auf der Wunschliste stehen Kanzlerin Angela Merkel und Fußballbundestrainer Jogi Löw. Bei beiden würde ich mit Vergnügen erleben, wie sie reagieren und ob sie souverän bleiben.“

Cantz träumt auch davon, als Sportmoderator zu arbeiten. „Ich moderiere "Verstehen Sie Spaß?" gern noch die nächsten 25 Jahre. Was mich aber auch reizen würde, wäre die Moderation einer Sportsendung. Ich bin selbst sportlich sehr aktiv, spiele seit 35 Jahren Fußball im Verein und interessiere mich sehr für Sport.“

Seine schelmische Seite lebt Cantz nach eigenen Worten erst seit kurzem aus. „Ich habe zwar immer viel Blödsinn gemacht und in der Schule viel Quatsch erzählt, aber ich war ein braver Junge“, sagte der Rheinländer in dem Interview. „Ich kann über die meisten Sachen lachen, vor allem über mich selbst. Der traurige Clown, der zu Hause melancholisch an seinem Schreibtisch sitzt, bin ich nicht.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.