Von Lust und Laune treiben lassen: "Uns geht es gut"

Auch im Zustand der ewigen Sommerferien gibt es Streit. Foto: X-Verleih/dpa

Berlin (dpa) - Ziellos und wie verloren wandeln fünf Jugendliche einige Sommertage lang durch eine nicht zu identifizierende Stadt, versuchen Schulden einzutreiben, brechen in eine Villa ein und amüsieren sich auf einer Botox-Party.

In seinem Langfilmdebüt "Uns geht es gut" folgt Regisseur Henri Steinmetz, der unter anderem bei Michael Haneke in Wien studierte, dem Prinzip der Absurdität.

Dafür hat er ein großartiges Cast zusammengestellt, etwa Franz Rogowski ("Victoria" 2015) als Anführer Tubbie und Maresi Riegner als das einzige Mädchen der Gang. Eine Handlung ist kaum zu erkennen. Genau das scheint Programm.

(Uns geht es gut, Deutschland 2015, 93 Min., FSK ab 12, von Henri Steinmetz, mit Franz Rogowski, Maresi Riegner, Jonas Dassler)

Uns geht es gut

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.