"Kein Schindluder treiben"

Udo Wachtveitl kritisiert schlechte "Tatort"-Folgen

+
Udo Wachtveitl

Düsseldorf - Der Schauspieler Udo Wachtveitl, bekannt als Kommissar Franz Leitmayr im „Tatort“ aus München, ärgert sich über misslungene Folgen des Krimiklassikers.

„Es stört mich, wenn die Marke "Tatort" durch schlechte Produktionen beschädigt wird“, sagte Wachtveitl der „Rheinischen Post“ vom Samstag. „Ich sehe immer wieder schlampig gemachte, langweilig inszenierte, schlecht gespielte und unglaubwürdige, miese Fernsehprodukte unter dem Label. Das ärgert mich. Damit darf man kein Schindluder treiben“, sagte der Schauspieler. Welche „Tatort“-Produktionen er mit seiner Kritik genau meint, wollte Wachtveitl allerdings nicht verraten. Die nächste Folge des „Tatort“ aus München mit dem Titel „Am Ende des Flurs“ wird an diesem Sonntag (20.15 Uhr) im Ersten ausgestrahlt.

dpa

Die 22 Tatort-Teams im Überblick

Die Tatort-Teams im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.