Die "Wanderhure" wird zur Serie

+
Die "Rache der Wanderhure" läuft am 28. Februar in Sat 1. Wann Teil drei und vier ausgestrahlt werden, steht noch nicht fest.

München - Sie hat reiten gelernt, kann sich mit einem Schwert verteidigen und hat sich an die Mittelalter-Kleidung gewöhnt: Alexandra Neldel bleibt die Rolle als "Wanderhure" erhalten. Sat 1 plant schon Teil drei und vier.

Die Schauspielerin Alexandra Neldel wird zum dritten Mal als „Wanderhure“ vor der Kamera stehen. Wie der Münchner Privatsender Sat.1 am Montag mitteilte, sollen Ende April in Tschechien die Dreharbeiten für den Film „Das Vermächtnis der Wanderhure“ beginnen. Das Mittelalterdrama lehnt sich an die gleichnamige Romanvorlage des Bestsellergespanns Iny Lorentz an. Der Ausstrahlungstermin steht nach Angaben einer Sprecherin des Senders noch nicht fest. Auch über den vierten Teil wird bereits verhandelt.

Wie die ersten beiden Teile der Geschichte um die kämpferische Marie wird auch dieser Film in der Nähe von Prag gedreht. An der Seite von Hauptdarstellerin Neldel (36) sind unter anderem Götz Otto als König Sigismund sowie Ill-Young Kim als der Mongole Marat zu sehen. Die Produzenten sind erneut Andreas Bareiss von der Firma BurkertBareiss und Sven Burgemeister mit dem Unternehmen TV60Film. Regie führt Thomas Nennstiel.

Im Oktober 2010 hatte der erste Teil „Die Wanderhure“ fast zehn Millionen Zuschauer vor die Bildschirme gelockt. Die Fortsetzung unter dem Titel „Die Rache der Wanderhure“ wird am 28. Februar ausgestrahlt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.