Dr. Bob warnt vor Busen-Bakterien im Dschungel

+
Brigitte Nielsen (48, r.) und Micaela Schäfer (28) verfügen über Implantate

Köln - Am Freitag beginnt die sechste Staffel des Dschungelcamps. Sanitäter Dr. Bob warnt vor Busen-Bakterien - und sieht zwei Kandidatinnen besonders gefährdet.

Die sechste Staffel von Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ beginnt am Freitag um 21.15 Uhr. Für die beiden Kandidatinnen mit Brustimplantaten hat Dr. Bob einen guten Rat: "Eins der Hauptprobleme mit Silikonbrüsten ist, dass das Gewicht des Silikons die Haut des Busens auf die Brust drückt. Und durch den Druck wird es feucht an den Stellen. Ich traue es mich fast nicht zu sagen, aber es kann sein, dass dann dort Bakterien wachsen. Die Damen mit den Brustimplantaten sollten sich unter Brust sehr gründlich waschen." Brigitte Nielsen (48) und Micaela Schäfer (28) verfügen über Implantate.

Das sind die Kandidaten fürs Dschungelcamp 2012

Brigitte Nielsen: Die Schauspielerin bricht offenbar gerne Tabus: 2008 ließ sich die Ex von Sylvester Stallone filmen, als sie sich mehreren Schönheitsoperationen unterzog. RTL zeigte die Rundumerneuerung damals in einer vierteiligen Show. © dpa
Mit ihrem verschönerten Körper wagte sich die Nielsen dann aufs Tanzparkett: 2010 war sie Kandidatin bei "Let's Dance". © dpa
Ein Autounfall gefährdete fast die Teilnahme am "Dschungelcamp". Nachdem ein angeblich betrunkener Autofahrer ihren Wagen gerammt hatte, wurde Brigitte Nielsen ins Krankenhaus eingeliefert. © dpa
Daniel Lopes: Bekannt wurde der Sänger durch die erste Staffel von "Deutschland sucht den Superstar". Dort schaffte er es immerhin unter die letzten Zehn. © dpa
Nach "DSDS" genoss der Sänger die schönen Seiten des Lebens - und verprasste mal eben knapp 600.000 Euro. © dpa
Angeblich hat Lopes fast ein Jahr lang in einem Fünf-Sterne-Hotel gewohnt, teure Urlaube genossen und einen dicken Mercedes gefahren. © dpa
Micaela Schäfer: Die deutsche Schönheit stöckelte 2006 bei "Germany's Next Topmodel" über den Laufsteg. © dpa
Bereits 2004 sammelte Micaela Erfahrungen als Modell und wurde sogar zur Miss Ostdeutschland gekürt. © dpa
Im Oktober 2011 versuchte sich die 28-Jährige beim "Supertalent" und scheiterte: Die Jury fand ihre Gesangskunst nicht überzeugend und schickte sie nach Hause. © dpa
Ramona Leiß: Lange ist es her: Bekannt wurde Ramona Leiß durch die "Knoff-Hoff-Show" im ZDF. Ihre Karriere startete die Moderatorin beim Bayerischen Rundfunk. © dpa
In den 80er und 90er Jahren moderierte Leiß den ZDF-"Fernsehgarten". © dpa
Die gebürtige Münchnerin arbeitete nicht nur im TV: Zwischendurch verfasste sie Kinderbücher, komponierte Volksmusik und gab mehrere Liederbücher heraus. © dpa
Marlene Tackenberg: "Jazzy" stürmte mit der Girlband Tic Tac Toe in den 90er Jahren die Charts. Mit Hits wie "Ich find dich scheiße" und "Verpiss dich" verkauften die Mädels über 2,4 Millionen Platten. © dpa
Unvergesslich: Die unrühmliche Pressekonferenz vor Millionen von TV-Zuschauern. Am 21. November 1997 krachte es gewaltig zwischen den Mädels und der PR-Auftritt endete mit Tränen und der Trennung der Girlband. © dpa
2005 wollten es Tic Tac Toe nochmal wissen - aber ein Comebackversuch scheiterte. © dpa
Radost Bokel: 1986 war sie der größte Kinderstar Deutschlands: Als "Momo" verzauberte Radost Bokel die Zuschauer. Mit großen braunen Kulleraugen und einer Wuschelmähne war sie die perfekte Besetzung für die Hauptrolle in Michael Endes Film. © dpa
Nach ihrem Kampf gegen fiese "graue Herren", die den Menschen die Zeit stehlen wollten, wurde es erst mal ruhig um die heute 36-Jährige. © dpa
Mittlerweile ist die Schauspielerin verheiratet und lebt mit ihrem Ehemann, Sänger Tyler Woods, in den USA. Die beiden haben einen zweijährigen Sohn. © dpa
Kim Debkowski: 2010 wurde "Kim Gloss" alias Kim Debkowski Vierte bei "Deutschland sucht den Superstar". © dpa
Angeblich steht die 19-Jährige jeden Morgen zwei Stunden im Bad und schminkt sich. Im Dschungel könnte dies allerdings zum Problem werden. © dpa
Die Wurzeln der Sängerin liegen in Polen, sie selbst wurde aber in Hamburg geboren. Schon immer wollte Kim auf die Bühne und fing bereits mit 13 zu singen an. © dpa
Martin Kesici: Der Sänger gewann 2003 die Castingshow "Star Search" und stürmte mit seinem Hit "Angel of Berlin" die Charts. © dpa
2009 sorgte der Sänger mit dem Buch "Sex, Drugs & Castingshows", welches er zusammen mit "Popstars"-Kandidat Markus Grimm herausbrachte, für Aufsehen. © dpa
Mittlerweile arbeitet der 38-Jährige als Radiomoderator. © dpa
Ailton: Auch Kult-Kicker Ailton ist mit von der Partie im australischen Dschungel. © dpa
Ailton spielte unter anderem für den SV Werder Bremen, FC Schalke 04 und den Hamburger SV. © dpa
Vincent Raven: Der Magier gewann 2008 in der Show "The Next Uri Geller". © dpa
Zusammen mit seinen drei Kolkraben Corax, Asrael und Odin tritt der gebürtige Österreicher regelmäßig auf. © dpa
Schauspieler Rocco Stark war unter anderem in der Sat.1-Soap “Hand aufs Herz” zu sehen. © dpa

Sarah Knappik (25), Teilnehmerin des RTL-Dschungelcamps 2011, wird im Nachhinein von Dr. Bob für Tapferkeit gelobt. Der für die gesundheitliche Betreuung der Kandidaten zuständige Sanitäter Robert McCarron (61) sagte laut RTL, sie sei seine “Favoritin“. Er habe vorher noch nie erlebt, dass eine Gruppe ein Mitglied derart gemobbt hätte. “Sie haben sie ja fast gelyncht“, sagte er. “Ich habe großen Respekt vor ihr, denn die meisten Leute wissen ja nicht, dass sie am Tag vor dem Einzug ins Camp einen Hitzschlag und Sonnenbrand hatte.“ Er habe sie in der Nacht fünf Stunden behandelt. “Aber sie wollte damals, dass niemand das erfährt. Sie wollte kein Mitleid oder eine Sonderbehandlung. Sie hatte dann eine sehr harte Zeit im Camp. Ja, Sarah ist bislang meine ganz persönliche Favoritin.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.