Überwachungs-Special zum Mitmachen

WDR plant spektakuläre Show mit Snowden und Assange

+
Der US-amerikanische Whistleblower Edward Snowden ist am 18.03.2015 in Hannover (Niedersachsen) während einer Videoliveschalte auf einem Monitor (r) zu sehen.

Köln - Der Fernsehsender WDR plant einen „interaktiven Überwachungsabend“ mit Live-Interviews mit den Whistleblowern Edward Snowden und Julian Assange.

Zur Primetime am Abend des 28. Mai will der Westdeutsche Rundfunk unter der Mithilfe seiner Zuschauer ein Theaterstück zum Thema Enthüllung und digitale Überwachung auf die Bühne bringen, bestätigte eine WDR-Sprecherin am Samstag einen Bericht im Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“.

„Wir fordern die Zuschauer auf, ihre eigenen Daten preiszugeben“, sagte die Sprecherin. Über das Internet könnten sie so die Handlung des Stücks der Kölner Regisseurin Angela Richter steuern und gleichzeitig erfahren, wie es sich anfühle, wenn man durch Veröffentlichung eigener Daten angreifbar werde.

In dem Stück gehe es um das Schicksal von Whistleblowern. Richter hat Snowden, Assange und weitere Enthüller getroffen und lange Interviews mit ihnen geführt. Für den TV-Abend sollen sie live zugeschaltet werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.