"Offline"-Abenteuer in Tel Aviv

Wegen Gaza-Krieg: Pro7 verschiebt Rojinski-Show

+
Moderatorin und Schauspielerin Palina Rojinski (29) sieht sich für Pro7 die Party-Szenen in verschiedenen Großstädten der Welt an.

Berlin - Mit Rücksicht auf den Gaza-Krieg nimmt ProSieben die Abenteuer der Entertainerin Palina Rojinski (29) in der Partyszene von Tel Aviv aus dem Programm.

Bei der Sendereihe „Offline - Palina World Wide Weg“ muss Rojinski 48 Stunden in einer fremden Großstadt nur mit dem Nötigsten ausgestattet klarkommen - ohne Telefon, Facebook oder Twitter. Ihre Aufgabe ist es, die jeweilige Großstadt-Szene zu erkunden und verschiedene, meist ins Peinliche abrutschende Aufgaben zu meistern.

In London war die Moderatorin ("Got to dance") und Schauspielerin bereits, am kommenden Donnerstag (24. Juli, 22.30 Uhr) ist Reykjavik an der Reihe. Als dritter und vorerst letzter Stopp war Tel Aviv geplant. Doch „aus Respekt vor den Betroffenen des Krieges in Nahost" verschiebt ProSieben die für den 31. Juli angedachte Ausstrahlung der bereits gedrehten Folge aus der israelischen Metropole. Das teilte der Privatsender am Dienstag mit.

 Stattdessen zeige der Sender eine weitere Folge der Promi-Show “red!” mit Annemarie Carpendale, berichtet das Branchenportal Meedia. Wann die verschobene Episode der gescripteten Reality-Show nachgeholt wird, sei derzeit noch unklar.

Die 29-Jährige begrüßte die Entscheidung: „Während unserer „Offline“-Dreharbeiten in Tel Aviv wurden wir unfassbar herzlich und mit offenen Armen von den Bewohnern empfangen. Umso mehr gilt mein Mitgefühl nun den Menschen im Krisengebiet“, sagte sie.

dpa/hn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.