"Wer wird Millionär?"

Kandidat gewinnt 125.000 Euro - mit dem ältesten Joker aller Zeiten

+
Günter Jauch mit Kandidat Christoph von Seggern (50), der am Montagabend bei "Wer wird Millionär" unter Zuhilfenahme seines 101-jährigen Vaters 125.000 Euro gewann.

Köln - Mit dem ältesten Telefonjoker aller Zeiten hat am Montagabend Kandidat Christoph von Seggern bei der RTL-Quizshow "Wer wird Millionär?" abgesahnt: Er rief seinen Vater (101) zur Hilfe.

125.000 Euro hat Christoph von Seggern aus dem oberfränkischen Forchheim gewonnen - auch dank seines Telefonjokers. Bei der 125.000 Euro-Frage rief der 50-Jährige seinen Vater Hans von Seggern an - und der ist mit 101 Jahren der älteste Telefonjoker aller Zeiten. 

Von Seggerns Vater ist Jahrgang 1914 - und laut seinem Sohn topfit. "Er ist ein Wunder", sagte der evangelische Pfarrer am Montagabend im TV. Die Spezialgebiete des "Wunders": Geschichte, Politik und Literatur. Glück für den Kandidaten, denn die Frage lautete: "Welcher Automobilbauer überflog 1910 als erster Mensch in einem Flugzeug den Ärmelkanal nonstop hin und zurück?" Die Antwortmöglichkeiten: Gottlieb Daimler, Carl Benz, Charles Rolls oder Henry Royce.

Unter Applaus wurde der 101-Jährige zugeschaltet - und konnte die Frage prompt und wie aus der Pistole geschossen beantworten: "Charles Rolles!" Erkundigt nach seinem Befinden sagte er übrigens: "Mir geht's gut, keine Probleme." Die hatte auch sein Sohn nicht - er verließ die Sendung mit den erspielten 125.000 Euro.

mm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.