„Mario, Gomez, Antonio, Rüdiger“

„Wer wird Millionär?“: Film-Experte blamiert sich bei Film-Frage

+
Andy Transchel ging am Ende der WWM-Show mit 8000 Euro nach Hause.

Düsseldorf - Er konnte die Peinlichkeit noch abwenden: „Wer wird Millionär?“-Kandidat Andy Transchel wähnte sich sicher bei Fragen rund um Film und Promis. Doch genau eine Film-Frage kostete ihn fast den Kragen.

Weniger als vier Sekunden brauchte er in der Vorauswahl, dann durfte der Düsseldorfer Andy Transchel auf Günther Jauchs gegenüberliegenden Quiz-Thron. Der Moderator lobte seine Schnelligkeit, handelte es sich doch um eine Art „Frauenfrage“, bei der die Kandidaten die Mädchennamen von Promis zuordnen mussten.

80 Mal hatte der IT-Manger seinen Aussagen nach „König der Löwen“ gesehen. Und doch: Am Ende war es eine verflixte Film-Frage, die ihn zwei Joker kostete und beinahe Schande bescherte. Die 8000-Euro-Frage lautete folgendermaßen: 

Im Filmtitel der Fortsetzung von „Maria, ihm schmeckt's nicht!“ mit Christian Ulmen in der Hauptrolle wird „Maria“ ersetzt durch …? 

A: Mario B: Gomez C: Antonio oder D: Rüdiger

Die Frage, die vielleicht zu seinen Kernkompetenzen gehört hätte, bezahlte er schließlich mit Telefon- und 50:50-Joker. Nach einem Drahtseilakt erriet er die richtige Antwort, die Antonio lautete.

Transchel reizte sein Glück bei der 16.000 Euro-Frage nicht weiter aus. Er ging mit 8000 Euro in der Tasche nach Hause.

jum

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.