Schäden machen Spielort unsicher

„Wetten, dass..?“: Arena unbespielbar?

+
Die Stierkampf-Arena von Palma de Mallorca: Hier verabschiedete sich schon Moderator Thomas Gottschalk.

Berlin - Wirbel um "Wetten, dass..?": In drei Wochen will Markus Lanz die ZDF-Supershow in der Stierkampfarena von Palma moderieren. Doch die ist wegen vieler Schäden angeblich nicht sicher.

Risse im Stein, Begrenzungsgitter wackelten, Geländer seien morsch, rostige Nägel und Schrauben ragten heraus. Dieses erschreckende Bild zeichnet die „Mallorca Zeitung“ vom Coliseo Balear, dem Veranstaltungsort für die große Sommer-Ausgabe der ZDF-Spielshow "Wetten, dass..?" am 8. Juni. Ein Experte der Denkmalschutz-Vereinigung Arca wurde mit den Worten zitiert, dass die Arena nicht sicher sei. Bis zur Sendung seien die Schäden nicht zu reparieren. Der Sender hat nach eigener Aussage dem Eigentümer vorgegeben, die Arena bis zum verabredeten Zeitpunkt, am 27. Mai, in Ordnung zu bringen.

"Wetten, dass..?" aus Mallorca: Gottschalks letztes Sommerfest

„Wetten, dass..?“ aus Mallorca: Gottschalks letztes Sommerfest

Das ZDF ist sich jedoch sicher, dass die Sommerausgabe von „Wetten, dass..?“ glatt über die Bühne geht. „Wir gehen davon aus, dass die Arena am 8. Juni bespielbar ist“, sagte eine Sprecherin am Freitag. „Damit gibt es keine Notwendigkeit, über eine Alternative nachzudenken.“

Für Moderator Markus Lanz ist die Sendung die erste Sommerausgabe nach seinem Amtsantritt im Oktober 2012. Zu Gast sind bei ihm unter anderem Ex-„Wetten, dass..?“-Co-Moderatorin Michelle Hunziker, Entertainer Stefan Raab und „Baywatch“-Star Pamela Anderson.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.