Pressestimmen

"Wetten, dass..?"-Finale war "würdeloser Abgang"

+
Die Medien hielten sich mit ihrem Nachruf auf "Wetten, dass..?" nicht zurück.

Nürnberg - Am Tag, als "Wetten, dass..?" starb, haben sich die Medien nicht um einen gnädigen Nachruf bemüht. Die Kritik an der letzten Folge der ZDF-Show fiel teils vernichtend aus.

Update, 14. Dezember: Für Aufsehen sorgt nach der letzten Sendung von "Wetten, dass..?" der Auftritt von Helene Fischer im Smoking. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

"Wetten, dass..?": Die Pressestimmen

Die letzte "Wetten, dass..?"-Show am Samstagabend in Nürnberg haben mehrere TV-Kritiker als "aufwändigste Beerdigung in der Geschichte des deutschen Fernsehens" bezeichnet. Und das nicht nur wegen der kolossalen Überlänge der 215. Folge. Das Urteil der Medien war hart, aber auch gerechtfertigt. 

Stern.de betitelt seine TV-Kritik mit "Ein würdeloser Abgang". Die Show sei schlimmer gewesen als je zuvor. "Lanz unterbot sich bei seiner letzten Vorstellung noch einmal selbst", analysiert die Autorin. Lanz' Interview mit Samuel Koch bezeichnet sie als "Tiefpunkt: medial und menschlich". Und sie kritisiert: "Lanz hält es für eine gute Idee, Koch dabei auf die Schulter zu tätscheln. Er ist auf unangenehmste Weise übergriffig. Von Augenhöhe keine Spur."

Fotostrecke: "Wetten, dass..?": Die Bilder der letzten Sendung

"Wetten, dass..?": Die Bilder der letzten Sendung

FAZ.net schreibt "Vollgas in den Himmel"  über seine "Wetten, dass..?"-Zusammenfassung. Darin wird die Show mit einem Unfall, einem Geburtsfehler verglichen. "Die zwei Welten, die diese Show umfasste, kamen nie zusammen. Auf der einen Seite standen die Wettkandidaten, Hinz oder Kunz aus dem gemeinen Volk, auf der anderen die wettenden, aber eigentlich ziemlich überflüssigen Prominenten." Diese hätten sich nur aus einem Grund auf die lange Couch gesetzt: "...um sich und ihre Produkte zu bewerben, was nicht einmal ein Geheimnis war."

Spiegel Online kritisierte Lanz' Moderation, weil er zum Beispiel einen blinden Kandidaten dafür lobte, dass dieser ohne Hilfe die Showtreppe hintergehen konnte. Bild.de wählte die sich reimende Überschrift "Arrivederci, Lanz! Das war sein letzter Tanz" über seinem böse kommentierenden "Schlachtprotokoll".

Das Satiremagazin extra3 vom NDR hat eine Traueranzeige getwittert:

Jan Böhmermann schließlich, Profi-Zyniker und Moderator vom "ZDF neo Magazin", twitterte am Samstagabend:

sah

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.