Golfstar Martin Kaymer wurde ausgeladen

Wieder meckert ein Promi über "Wetten, dass…"

+
Eigentlich sollte bei der „Wetten, dass…“-Sendung am 8. Dezember in Freiburg Martin Kaymer (links), der ehemalige Weltranglistenerste im Golf, als Wettpate auf der Couch von Markus Lanz Platz nehmen.

Freiburg - Nach Tom Hanks schüttelt schon wieder ein Promi über „Wetten, dass…“ den Kopf. Deutschlands Golfstar Martin Kaymer ist sauer, weil er bei „Wetten, dass…“ ausgeladen wurde, damit ein Film beworben werden kann.

Nach der vergangenen „Wetten, dass…“ -Sendung hatte Schauspieler Tom Hanks sich lauthals über das Niveau und die Länge der Show mokiert. Jetzt muss das ZDF sich gegen die Kritik des nächsten Promis verteidigen. Dieses Mal gibt es sogar schon mehr als eine Woche vor Ausstrahlung der Show Ärger.

Eigentlich sollte bei der „Wetten, dass…“-Sendung am 8. Dezember in Freiburg Martin Kaymer, der ehemalige Weltranglistenerste im Golf, als Wettpate auf der Couch von Markus Lanz Platz nehmen. Doch dazu kommt es nicht mehr. Das ZDF hat offenbar lieber den Schauspieler Florian David Fitz in der Sendung. Der kann nun vor einem Millionenpublikum seinen neuen Film "Jesus liebt mich" vorstellen.

Martin Kaymer ist nun ziemlich sauer auf das ZDF. Wie er auf seiner Webseite schreibt, wurde er von der Couch verwiesen, damit dort Platz für den Schauspieler ist. Immerhin hätte Kaymer noch kurz bei einer Wette auftreten dürfen. Darauf hatte er nach eigenem Bekunden aber keinen Bock mehr. Er findet das Vorgehen des ZDF "befremdlich".

Auf seiner Homepage schreibt Kaymer:

"Liebe Fans,

wie ihr ja wisst, hatte ich mich schon sehr darauf gefreut, am 8.12. bei "Wetten Dass..?" auf der Couch als Wettpate Platz nehmen zu dürfen. Leider wurde mir gestern vom Sender mitgeteilt, dass dies nun nicht mehr möglich sei, da sich das ZDF entschieden hat für einen Film Promotion zu machen und den Hauptdarsteller als Wettpaten einzuladen. Das ZDF hat mir zwar angeboten, als Ersatz für den Couchplatz mit einem Kurzauftritt bei einer Wette zu „helfen“, aber ich, und da bin ich ehrlich, stehe in der Regel zu meinem Wort und erwarte das dann auch von anderen und davon abgesehen finde ich diese Vorgehensweise so kurz vor der Show etwas befremdlich."

Am Freitagnachmittag hat das ZDF auf den Vorwurf reagiert und auf der Facebook-Seite von "Wetten Dass..?" ein Statement veröffentlicht.

 Der Sender bedauert es, dass Kaymer keinen "großen Auftritt" als "Special Guest" bei der "spektakulären Kinderwette" wahrnehmen wollte. Das ZDF dementiert auch nicht, dass Kaymer als Gast von der Couch verwiesen wurde. Das komplette Facebook-Posting liest sich folgendermaßen:

"Liebe Fans von Martin Kaymer, wir verstehen Eure Enttäuschung darüber, dass Martin nicht zu Wetten, dass..? kommt. Wir wollten Martin in die spektakuläre Kinderwette zum Thema Golf integrieren und ihm damit einen exklusiven, großen Auftritt als Special Guest ermöglichen. Es ist außerordentlich bedauerlich, dass Martin sich daraufhin entschieden hat, seinen Auftritt bei Wetten, dass..? nicht wahrzunehmen. Aber, wie Martin schon schreibt: Vielleicht klappt es ja ein anderes Mal - das würde uns sehr freuen."

Auf dieses Facebook-Statement reagieren zahlreiche Kaymer-Fans erbost. "Ein Witz" schimpft ein User. Eine Userin meint "Wie hinterfotzig vom ZDF". Und eine andere Userin kommentiert: "Ich denke, dass ZDF spielt hier mit falschen Karten ..." Ein User schimpft: "Wie wäre es mit Respekt für einen deutschen Sportler. Er war die Nr. 1 der Welt, gewinnt zweimal den Ryder-Cup und ist Botschafter für unser tolles Land in der ganzen Welt!!!"

Man darf nun gespannt sein, ob Markus Lanz in der Sendung auf das Thema Kaymer eingehen wird...

fro

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.