Wuttke: Beinbruch - „Tatort“ unterbrochen

+
Martin Wuttke

Leipzig - Das ist im doppelten Sinne schmerzhaft: Martin Wuttke hat sich auf der Bühne das Bein gebrochen. Jetzt müssen die Dreharbeiten zum neuen MDR-„Tatort“ unterbrochen werden.

Wuttke habe sich bei einer Theateraufführung am Sonntag in der Berliner Volksbühne einen Wadenbeinbruch zugezogen, teilte der MDR am Montag in Leipzig mit. Er werde deshalb in den nächsten Monaten nicht vor der Kamera arbeiten können. Die Dreharbeiten würden voraussichtlich Anfang kommenden Jahres wieder aufgenommen.

Tatort: Die 18 Ermittler-Teams

Die Ermittler-Teams beim Tatort

Der 50-jährige Wuttke hatte vor längerer Zeit bei Dreharbeiten als Leipziger „Tatort“-Kommissar Keppler einen Bänderriss erlitten. Im Juni musste er wegen eines Erschöpfungszustands die Premiere des Molière-Stücks „Der Geizige“ an der Berliner Volksbühne absagen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.