Bundesvision Song Contest 2012

Wie erwartet: Duo Xavas macht das Rennen

+
Das Hip-Hop Duo Xavas, Soulsänger Xavier Naidoo (2.v.r.) und Rapper Kool Savas (2.v.l.), aus Baden-Württemberg posiert mit dem Siegerpokal und den Moderatoren Stefan Raab (r.) und Sandra Riess.

Berlin - Xavas hat für Baden-Württemberg den Bundesvision Song Contest 2012 gewonnen. Überraschend ist der Sieg des Duos allerdings nicht.

Das Projekt von Soulsänger Xavier Naidoo und Rapper Kool Savas gewann am Freitagabend den von Entertainer Stefan Raab erfundenen Länderwettstreit. Eine Überraschung war der Erfolg von Xavas nicht: Ihre Single „Schau Nicht Mehr Zurück“ ist bereits ein Hit im Radio.

Auf Platz zwei landete mit deutlichem Abstand die Elektropop-Band Laing, die für Sachsen angetreten war. Der TV-Sender ProSieben übertrug die Show live aus der Berliner Max-Schmeling-Halle. Den Sieger bestimmten die Zuschauer per SMS und Telefonanruf. In der ausverkauften Halle verfolgten 6000 Zuschauer das Spektakel.

Das war der Bundesvision Song Contest 2012

Das war der Bundesvision Song Contest 2012

Es war der achte Bundesvision Song Contest. Musikproduzent Raab hatte den Wettbewerb 2005 ins Leben gerufen, Ziel ist die Förderung des deutschsprachigen Kulturguts. Die Titel müssen zu mindestens 50 Prozent deutschsprachig sein. Berlin gewann den Wettstreit dreimal. 2011 siegte Tim Bendzko („Nur noch kurz die Welt retten“) für die Hauptstadt.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.