Thomas Thieme

Er spielt Uli Hoeneß im ZDF-Doku-Drama

+
Thomas Thieme wird den gefallenen Ex-Bayern-Präsident Uli Hoeneß verkörpern.

Berlin - Gleich zweimal wird der Aufstieg und Fall von Ex-Bayern-Präsident Uli Hoeneß (63) verfilmt. Im Spätsommer wird Schauspieler Thomas Thieme in der Hauptrolle eines ZDF-Doku-Dramas zu sehen sein.

Unter dem Arbeitstitel „Uli Hoeneß - Der Patriarch“ haben in Berlin jetzt die Dreharbeiten begonnen, wie das ZDF am Freitag mitteilte. Thomas Thieme (66, „Der Mann aus der Pfalz“) spielt den früheren Fußballstar, Lisa Kreuzer Ehefrau Susanne. Hoeneß' Lebensgeschichte sei „ein Stück Zeitgeschehen“, sagte ZDF-Kulturchef Peter Arens.

Mit szenischen Passagen, Archivaufnahmen und Interviews zeichnet der Film in 90 Minuten den Weg des Spielers und Managers nach, der wegen Steuerhinterziehung im März 2014 zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt wurde. Das Drehbuch stammt vom Hoeneß-Biografen Juan Moreno („Alles auf Rot“) und Annette Ramelsberger von der „Süddeutschen Zeitung“. Hoeneß ist seit fünf Monaten Freigänger. Tagsüber arbeitet er in der Jugendabteilung des Rekordmeisters FC Bayern München.

Auch Sat.1 arbeitet an einem Film zum Thema Hoeneß, allerdings an einer Satire mit Uwe Ochsenknecht (59) in der Hauptrolle. Zuletzt war dabei von einem geplanten Sendetermin im Herbst die Rede gewesen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.