ZDF-Krimiserie aus der bayerischen Landeshauptstadt

Künftig gibt es „SOKO München“ im ZDF

+
Die Schauspieler Christofer von Beau (Kriminaloberkommissar Franz Ainfachnur, l-r), Michel Guillaume (Kriminaloberkommissar Theo Renner), Gerd Silberbauer (Kriminalhauptkommissar Arthur Bauer) und Joscha Kiefer (Kriminalkommissar Dominik Morgenstern) in München.

Mainz - Sämtliche ZDF-SOKO-Krimis sollen künftig mit einem Städtenamen versehen werden. Deshalb wird die Vorabendserie im nächsten Jahr umbenannt in „SOKO München“.

Ein ZDF-Sprecher bestätigte am Mittwoch in Mainz einen Bericht des Mediendienstes dwdl.de, wonach der Sender damit alle seine SOKO-Krimis einheitlich mit einem Städtenamen versehen will. Am bekanntesten ist die am Freitagabend laufende Serie „SOKO Leipzig“. Die anderen Sendungen wie „SOKO Wismar“ oder „SOKO Köln“ werden ebenso wie die künftige „SOKO München“ im Vorabendprogramm ausgestrahlt. Der regionale Charakter der Krimiserien habe sich bewährt, sagte der Sprecher. „Alle SOKOs laufen gut, das ist eine sichere Bank.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.