Talkshow im ZDF

ZDF: Markus Lanz mit peinlichen Schmuddel-Vergleichen bei Begrüßung von Gast - Muss das sein?

+
In der ZDF-Talkshow „Markus Lanz“ greift der Moderator tief in die Schmuddelkiste - musste das sein?

Markus Lanz hatte zuletzt unter anderem Charlotte Roche im ZDF-Talk Gast. Bei der Begrüßung in der Talkshow kramt er alte Schmuddel-Geschichten hervor.

Hamburg - Um das Publikum für seine Gäste zu begeistern, stellt Moderator Markus Lanz in der gleichnamigen ZDF-Talkshow seine Gäste zum Auftakt der Sendung minutenlang vor. Diesem Ritual folgte Markus Lanz auch am Donnerstagabend. Bei der Begrüßung von Autorin Charlotte Roche (40) hatte sich Lanz etwas besonderes einfallen lassen. Dabei konnte er es sich wohl nicht verkneifen in die Schmuddelkiste zu greifen und hängte sich an alten schmierigen Zoten auf.

Markus Lanz - seine peinliche Begrüßung von Charlotte Roche

Charlotte Roche wird auf der ZDF-Webseite wie folgt beschreiben: „Vor 100 Jahren wurde das Frauenwahlrecht eingeführt. Roche erklärt, warum sie meint, dass noch keine Gleichberechtigung erreicht wurde und spricht über ihre aktuellen Projekte.“

Markus Lanz begrüßt die 40-jährige Bestseller-Autorin allerdings ganz anders: „Als sie 2008 ein Buch mit dem süffigen Titel „Feuchtgebiete“ vorlegte und so langsam klar wurde, dass mit dem Feuchtgebiet nicht das Erdinger Moos gemeint war, wurde es erst zum Skandal und dann zum riesigen Erfolg.“

Markus Lanz über Feuchtgebiete und Wüste Gobi

Der Skandal um den Roman „Feuchtgebiete“ ist zehn Jahre her. In unserer schnelllebigen Zeit für viele Geschichte. Witze über das Thema Feuchtgebiete gibt es wohl zu genüge. Doch Markus Lanz reitet weiter darauf herum und es wird immer peinlicher. „Vordergründig ging es damals in dem Buch um soviel Sex, dass man als Leser kurz davor war als Eremit für immer in die Wüste Gobi zu gehen“, führt Lanz weiter aus.

Um das Blut der Zuschauer und Zuschauerinnen am vorgerückten Abend wohl weiter in Wallung zu bringen, setzt Lanz nach dieser Aussage keinen Punkt, sondern legt nochmal nach. „Aber, dann kamen mehrere wunderbare Bücher über die sie einmal den Satz gesagt hat ‚Das war wirklich alles Penis frei‘.“

Nachdem Lanz wohl endlich sein Pulver verschossen hat, dürfen alle dann doch erfahren, was Charlotte Roche heute so treibt. Nämlich, dass sie derzeit für die Kollegen der Süddeutschen eine Kolumne schreibt. Ihr aktuelles Projekt scheint wohl weniger „süffig“ zu sein. 

Die Gäste in der ZDF-Talkshow „Markus Lanz“ (15. November 2018)

  • Volker Bouffier
  • Journalist Markus Feldenkirchen
  • Autorin Charlotte Roche
  • Schauspieler Christian Berkel

In der ZDF-Mediathek finden Sie noch die ZDF-Talkshow „Markus Lanz“ vom 15. November 2018. 

Lesen Sie auch

Vorwurf der Propaganda: ARD entfernt Antifa-Symbole aus „Polizeiruf 110“

Herbert Grönemeyer wundert sich bei Markus Lanz über ein deutsches Phänomen - dann sorgt er für einen Lacher

Erst vor wenigen Wochen wurde Markus Lanz in seiner ZDF-Talk-Sendung persönlich. Zu Gast war Hinrich Lührssen von der AfD.

Thomas Gottschalk hatte als „Markus Lanz“-Gast in der Talkshow schlechte Laune, scheinbar ging dem Entertainer etwas mächtig gegen den Strich.

Söder verteidigt Horst Seehofer bei „Markus Lanz“

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.