Caroline Hamann kommt nicht zur ARD zurück

+
Die Tagesschau-Sprecherin Caroline Hamann kehrt nach der Babypause nicht zur ARD zurück, bleibt aber beim NDR.

Hamburg - “Tagesschau“-Sprecherin Caroline Hamann kommt nach der Babypause nicht zur Tagesschau zurück. Dem NDR will sie aber erhalten bleiben.

Die bisherige “Tagesschau“-Sprecherin Caroline Hamann wird nach ihrer Elternzeit nicht zum ARD-Flaggschiff zurückkehren. Das sagte die 37-Jährige, die gerade zum zweiten Mal schwanger ist, am Samstag in der NDR-Sendung “DAS!“. Dem NDR wolle sie aber erhalten bleiben.

“Wir respektieren den Wunsch von Caroline Hamann, nicht mehr in der 'Tagesschau' eingesetzt werden zu wollen, auch wenn wir eine solch hochklassige Sprecherin nur ungern verlieren“, erklärte “ARD-aktuell“-Chefredakteur Kai Gniffke. Welche Aufgaben Hamann nach ihrer Elternzeit im NDR übernehmen wird, steht demnach noch nicht fest.

Hamann war zum Januar 2007 von den ZDF-“heute“-Nachrichten zur “Tagesschau“ nach Hamburg gewechselt. Ein Jahr später hatte sie ihr erstes Kind zur Welt gebracht. Im Februar hatte Hamann mitgeteilt, dass sie in der Babypause erneut schwanger geworden sei. Das Kind soll im Sommer zur Welt kommen.

So schnell sei der zweite Nachwuchs eigentlich nicht geplant gewesen, hatte Hamann gesagt. Aber sie und ihr Mann freuten sich natürlich riesig. Noch mehr Nachwuchs sei aber nicht geplant. Ende des Jahres wolle sie wieder arbeiten.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.