"Kir Royal" soll neu verfilmt werden

+
Regisseur Helmut Dietl will seine erfolgreiche Fernsehserie “Kir Royal“ neu verfilmen.

München - Regisseur Helmut Dietl will seine erfolgreiche Fernsehserie “Kir Royal“ neu verfilmen.

Allerdings soll dabei die Rolle des legendären Klatschreporters “Baby Schimmerlos“ gestrichen werden, berichtet die Münchner “Abendzeitung“. Hintergrund sei ein Streit zwischen Dietl und Franz Xaver Kroetz, der die Rolle in der Kultserie aus dem Jahre 1986 spielte.

“Wir haben da zwei komplett unterschiedliche Ansichten. Wenn sich Regisseur und Schauspieler nicht verstehen, muss man es lassen“, sagte der Filmemacher. “Ich habe jetzt auf die Rolle komplett verzichtet und bin schon beim Umschreiben des Drehbuchs“, zitierte das Blatt den Regisseur.

Kroetz sagte, die von Dietl geplante neue Rolle des Klatschreporters sei “menschenverachtend und zynisch“. Die Hauptrolle soll jetzt Michael (“Bully“) Herbig spielen, der sich in dem Satirefilm vom Chauffeur zum Journalisten hocharbeitet. Mit dabei seien auch Dieter Hildebrandt als Fotograf, Senta Berger, die einen Volksmusikstar gibt, Harald Schmidt in der Rolle eines schwäbischen Ministerpräsidenten und Christoph Süß als bayerischer Gewerkschaftsboss.

Die Handlung spiele allerdings nicht mehr in München , sondern in Berlin . Drehbeginn ist nach Angaben von Helmut Dietl im kommenden Frühjahr. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.