Klare Worte von Regisseur

„Zurück in die Zukunft“: Chancen auf ein Remake?

+
Regisseur Robert Zemeckis (l.) und Hauptdarsteller Michael J. Fox haben die Trilogie „Zurück in die Zukunft" zu einem riesigen Kino-Erfolg gemacht. Eine Neuauflage wird es dennoch nicht geben.

London - Die Filmreihe „Zurück in die Zukunft“ war ein Riesen-Erfolg im Kino. Regisseur Robert Zemeckis hat Spekulationen dennoch vehement zurückgewiesen, es könnte eine Neuverfilmung geben.

„Oh Gott Nein“, sagte der 63-Jährige der britischen Zeitung „The Telegraph“. „Das (ein Remake) kann nicht stattfinden, bevor Bob und ich tot sind. Aber danach bin ich sicher, werden sie es machen, außer es gibt einen Weg, wie unsere Erben sie daran hindern können.“ Die Filmreihe, deren erster Teil vor 30 Jahren in die Kinos kam, genießt bei ihren Fans Kultstatus.

Zemeckis hält zusammen mit Co-Autor Bob Gale die Rechte an „Zurück in die Zukunft“. Für ihn sei es „haarsträubend“, über eine Neuverfilmung nachzudenken. „Es ist wie zu sagen „Lasst uns ein Remake von 'Citizen Kane' machen. Wen nehmen wir nur als Kane?“, sagte Zemeckis. „Was für eine Torheit, was für eine Verrücktheit ist das? Warum würde jemand so etwas machen?“ Sein Mitautor Gale hatte bereits ausgeschlossen, dass es einen vierten Teil der Filmreihe geben könne.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.