Darum müssen Sie bald seltener zur Fernbedienung greifen

Köln - Die deutschen Fernsehsender haben ein neues, zuschauerfreundliches Konzept entwickelt. Dadurch sollen die Bundesbürger bald seltener zur Fernbedienung greifen müssen.

Die deutschen Fernsehsender wollen künftig ihre Lautstärke so weit wie möglich angleichen. Der Zuschauer müsse dann weitaus seltener zur Fernbedienung greifen, um lauter oder leiser zu stellen, teilte die ARD am Freitag in Köln mit. Dramaturgisch gewollte Unterschiede wie der Schrei eines Mordopfers im Krimi blieben natürlich bestehen.

Wecker, Festnetz, CD: 10 Dinge, die vom Aussterben bedroht sind

Wecker, Festnetz, CD: 10 Dinge, die vom Aussterben bedroht sind

Zurzeit können Lautstärken-Sprünge sowohl beim Wechsel von einem Sender zum anderen vorkommen als auch im laufenden Programm, zum Beispiel bei Beginn eines Werbeblocks. Die Harmonisierung soll am 31. August kommenden Jahres beginnen. Sowohl die öffentlich-rechtlichen als auch die privaten Fernsehsender, einschließlich der Pay-TV-Anbieter, wollen sich beteiligen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.