TV-Kritik: Duell der Nacktbalzer - Zur RTL-Show "Adam sucht Eva"

Hier zähle nur Menschlichkeit. „Charakter und Gefühle“ sollen über „Designerklamotten“ siegen: Der Anspruch, den RTL über seine Kuppelshow „Adam sucht Eva - Gestrandet im Paradies“ wölbt, ist immens. Das „wohl spannendste Sozial-Experiment des Jahres“, wie es in der vollmundigen Eigenwerbung heißt, entpuppte sich als hüllenlose Banalität. Eine TV-Kritik von Bettina Fraschke.

Kein Skandal, einfach langweilig. Die nicht unsympathischen Kandidaten Thomas und Ricarda landen nackt auf einer Trauminsel und sollen sich „vorurteilsfrei“ kennenlernen. Doch schon im zweiten Satz seiner Selbstvorstellung bekennt Thomas, er finde auch Frauen mit kleinen Brüsten toll. Huch, da gibt es eine Kluft zwischen Anspruch und Realität. Zudem lockt das Doppelbett.

Als Störfaktor wird bald Muskelprotz Ricardo dazugesellt, und zu besichtigen ist, wie Thomas, verzweifelt wegen seines „behaarten Arschs“,gegen das siegesgewisse Alphamännchen anbalzt. Die Kamera zeigt bei Nahaufnahmen meist die obere Körperhälfte, aus größerer Ferne sind aber die primären Geschlechtsmerkmale der FKK-Recken genau zu besichtigen.

Und auf Twitter ätzt die Community fiesestmöglich über Schwanzlängen und Körbchengrößen. Ursula Andress und Sean Connery, bitte übernehmen Sie. Muschelsuchen geht auch in Erotisch.

Schreiben Sie eine Email an die Autorin:  fra@hna.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.