Dr. Joachim Benedix stellt bei Salzmann aus

Über Gott und die Welt

Heiter-ironischer Blick: Dr. Joachim Benedix. Foto: Ammermüller

Kassel. Gibt es ein „Beobachter-Gen“? Was sind die fünf thematischen Brennstäbe unserer Gesellschaft? Dr. Joachim Benedix setzt sich mit diesen und anderen Fragen künstlerisch auseinander. In der Ausstellung „Kreuzgang“ in der Salzmannfabrik lädt der Künstler dazu ein, ganz im Sinne des klösterlichen Prinzips dem Wandelgang zu folgen und sich mit ihm Gedanken über Gott und die Welt zu machen.

„Ich reise gern und viel“, berichtet Benedix. Von diesen Reisen bringt der Autodidakt Fotografien mit, die er am Computer bearbeitet und in einen thematischen Zusammenhang stellt. Die Themen in der Ausstellung sind teilweise auch der Reflexion beruflicher Erfahrungen aus der professionellen Perspektive des psychologisch geschulten Beobachters entsprungen: Stadtansichten, Portraits und psychologische, politische, philosophische Werke bilden den Schwerpunkt.

Die Bilder, alle im selben Format, folgen in ihrer Gestaltung dem Prinzip des Posters. Dadurch rollt Benedix die Themen schlagwortartig auf. Was als plakative Werbung für den Petersdom in Rom daherkommt, beinhaltet die Frage nach spiritueller und kommerzieller Präsenz der Ewigen Stadt. Ein Plakat, auf dem groß „Google Earth“ zu lesen ist, impliziert die Frage nach dem Wert des Blickes auf die Welt, wenn man Details nicht kennt.

Lustwandeln in der Beschaulichkeit, einen heiteren oder auch ironischen Blick mit dem Künstler teilen, das ist möglich in seiner Ausstellung.

Bis 16.10., Sandershäuser Str. 34, Mi/Fr, 17.30 bis 19 Uhr.

Von Kirsten Ammermüller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.