1. Startseite
  2. Kultur

Konzertnacht in Rothenditmold: Ein Bekenntnis in der Musik

Erstellt:

Kommentare

Tastenartisten: Pianistin Dariia Lisova während ihres Auftritts bei der Ukrainischen Musiknacht in der Kirche Rothenditmold.
Tastenartisten: Pianistin Dariia Lisova während ihres Auftritts bei der Ukrainischen Musiknacht in der Kirche Rothenditmold. © Andreas Fischer

Ukrainische Nacht in der Kirche Rothenditmold war vom Deutschen Musikrat gefördert und präsentierte hervorragende Künstler.

Kassel – Ein standhaftes Bekenntnis zur ukrainischen Kultur und Musik, als bedingungsloses Element von Identität: Das gab es in Kassel zur langen Musiknacht in der Kirche Rothenditmold. 

Es ist zu bedauern, dass bei solchen Veranstaltungen über mehrere Stunden die Zahl der Zuhörenden ausdünnt. So auch hier. Trotzdem war das Konzert mit hervorragenden Musikern aus der Ukraine insgesamt sehr gut besucht.

Die Musiker, die sich hier eine neue Gegenwart schaffen, da ihnen die in ihrer Heimat grausam geraubt wird, musizierten allesamt brillant. Neben Werken von Robert Schumann gab es einige Raritäten hierzulande unbekannter Komponisten zu entdecken, wie etwa die Elegie für Horn und Klavier von Mykola Lyssenko, die Sehnsucht und Wehmut gleichermaßen verströmte.

Aber auch Fröhliches gab es: Der Alphornist Anatoliy Tonenky stellte eine ganze ukrainische Blockflötenfamilie vor, darunter die Dvodentsirka, mit der man gleich zweistimmig spielen kann: Im Mundstück befinden sich für den Luftstrom zwei Löcher. Zwei weitere Tastenartisten um die Pianisten Anna Kochergina und Michael Kravtchin, deren Einladung alle gefolgt waren, sowie der Flötist Anton Churikov in der „Bukowina“ von Jaroslav Kuschnir, boten einen lebhaften Gegenpol zu vielen sehnsuchtsvollen Klängen. Kochergina beeindruckte außerdem noch mit einem selbst komponierten Rondo – ein echtes Tastengewitter.

Am Ende gab es stürmischen Beifall für alle. Das Konzert wurde durch den Deutschen Musikrat gefördert.

Es musizierten: Nataliia Pavlova, Pavlo Khmara (Violine), Igor Tulchynsky (Viola), Anatoliy Tonenky (Horn, ukrainische Blockflöten), Anton Churikov, (Flöte), Stepan Kriwenchuk (Horn), Anna Kochergina, Heorghii Pavlov, Dariia Lisova, Michael Kravtchin (Klavier), Peer Schlechta (Orgel).

Von Susanna Weber

Auch interessant

Kommentare