Umfrage: Mehrheit für Fortsetzung von „Wetten, dass..?“

Berlin. Der ZDF-Dauerbrenner „Wetten, dass..?“ darf nicht sterben. Diese Auffassung vertritt eine deutliche Mehrheit der deutschen Bevölkerung, wie eine am Mittwoch veröffentlichte Umfrage der Illustrierten „Stern“ ergab.

86 Prozent aller Befragten sprachen sich darin für eine Fortsetzung auch nach dem schlimmen Unfall des Wettkandidaten Samuel Koch (23) aus. Sieben Prozent meinten, die Sendung sollte nach dem Unfall eingestellt werden. Die größte Zustimmung für eine Fortführung der Sendung, die seit 1981 im ZDF läuft, gab es bei den Jüngeren im Alter von 18 bis 29 Jahren.

Lesen Sie auch:

- Samuel kann wieder sprechen

- Bekannter von Samuel K.: Schwere Vorwürfe gegen das ZDF

- Chefarzt: Samuel wird nie mehr normal laufen

Hier lag der Wert bei 94 Prozent. Am geringsten war die Zustimmung mit 76 Prozent bei den Älteren ab 60 Jahren. Hier plädierten elf Prozent für eine Einstellung der Show. Das Meinungsforschungsinstitut Forsa hatte 1003 repräsentativ ausgesuchte Menschen am 9. und 10. Dezember im Auftrag des „Stern“ befragt.

Schwerer Unfall verursacht Abbruch von "Wetten, dass..?"

Koch hatte sich in der Thomas-Gottschalk-Show am 4. Dezember beim Versuch, mit Sprungstelzen über ein entgegenkommendes Auto zu springen und einen Salto zu machen, so schwer an den Halswirbeln verletzt, dass er mit dauerhaften Lähmungen rechnen muss. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.