Hommage an das legendäre Rat Pack

Swing in Concert: Las Vegas liegt in Kassel

+
Lässige Gentlemen: Henrik Wager (von links), Andreas Wolfram und Nigel David Casey.

Kassel. Im ausverkauften Kasseler Opernhaus gab es am Freitag Glamour, Glitzer, Charme und Melodien zum Schwelgen. Wie in einem schicken Club in Las Vegas fühlten sich die Besucher im ausverkauften Opernhaus beim „Swing in Concert“-Konzert des Staatsorchesters.

Eine illuminierte Showtreppe, ein stark aufspielendes Orchester unter der Leitung von Patrik Ringborg, eine Bar und ein kleiner Flirt-Tisch bildeten den Showrahmen, drei ausgezeichnete Sänger füllten ihn mit legendären Ohrwürmern wie „New York, New York“, „My Way“, „Mr. Bojangles“ oder „Something Stupid“ gelungen aus - bisweilen auch mit dem Charisma der legendären Partylöwen - kleine, charmant vorgetragene Machowitze inklusive.

Nach den Rockern von Queen, denen das Staatstheater zuletzt einige Konzerte widmete, nun das nicht minder legendäre Rat Pack: Der Abend war eine Hommage an Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis jr. Fürs Eintrittsgeld gab es gleich zwei Erlebnisse, die die Atmosphäre vom ganz großen Entertainment in das Opernhaus brachten: Die Inszenierung und der nicht enden wollende Applaus.

Als dann eine Konfettikanone gezündet wurde und es silberne Papierschnipsel regnete, da waren Illusion und Realität, Las Vegas und Kassel, einander sehr nah. In Las Vegas, der Stadt der Glücksritter, erblickte das Rat Pack 1959 das Licht der Bühnenwelt. Eigentlich waren es ja fünf Kumpel, denn auch Joe Bishop und Peter Lawford gehörten dazu.

Recht nah am Original waren der smarte Londoner Nigel David Casey als Dean Martin und der in Manchester geborene Henrik Wager, der für sein traumhaftes „My Way“ riesigen Zwischenapplaus bekam.

Andreas Wolfram alias Sammy Davis jr. glänzte mit einem gefühlsstarken „Mr. Bojangles“, ein wenig mehr von der Schlitzohrigkeit des Originals aber möchte man ihm noch wünschen. Und die Damen? Was wäre das Rat Pack ohne Damen? Judith Lefeber, Katja Friedenberg, Tabea Henkelmann, Nicole Chevallier, Ingrid Froseth und Insa Pijanka übernahmen diesen Part in schillernden Abendkleidern. Gesanglich konnten sie sich bei ihren kurzen Intermezzi jedoch nur wenig auszeichnen.

- Weitere Aufführungen: 3., 17.11.12,  25.1.2013, 14.2., 15.3., 1.5., 20.5., 14.6.

- Kartentelefon: 0561-1094-222.

Von Steve Kuberczyk-Stein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.