„Zeit zu lieben Zeit zu sterben“ im Gorki Theater

Nunes inszeniert Armin Petras am Gorki-Theater 

Träume und Abstürze: Szenenbild aus „Zeit zu lieben Zeit zu sterben“. Foto: Stöß

Berlin. Zehn Jahre liegen zwischen Armin Petras’ eigener Inszenierung seines Stücks „Zeit zu lieben Zeit zu sterben“ und der aktuellen Produktion am Gorki Theater. Jetzt lässt Petras einen anderen an seinen Text: den jungen Hausregisseur Antú Romero Nunes.

Für den noch-Berliner-Intendanten Petras ist "Zeit zu lieben Zeit zu sterben" - drei erzählende Texte, weitgehend ohne Punkt und Komma, teilweise ohne Rollenzuteilung - ein Stück Autobiografie.

 Er zog als Kind mit den Eltern in die DDR, der Vater war schnell weg, 1988 ging Kater-Petras in den Westen. So wie Romero Nunes diesen Dreiteiler als reines Spielmaterial inszeniert, ist die DDR in weite Ferne gerückt.

Es geht um Erinnerungen an die Schulzeit. Erste Sexerfahrungen. Training im Biertrinken, Zwang zum Grenzdienst. Teil zwei: eine Familiengeschichte. Der Vater hat rübergemacht. Der Schwager nimmt seine Stelle ein, saß elf Jahre im Knast, weil er seine Meinung gesagt hat.

Das verquere Drama der Jugend

Romero Nunes ist der perfekte Mann, um ein Ensemble anzustiften, alles gleichzeitig zu sein, Erzähler, wechselnde Figuren, aus dem Stand witzig, nachdenklich, verrückt. Bei Petras damals hing bedrohlich die NVA-Uniform über der Bühne. Nunes und sein Ensemble, drei Frauen, fünf Männer, erzählen das allgemeinere verquere Drama der Jugend.

Dies ist die witzigste, spielerischste, musikalischste Aufführung, die das Gorki im Spielplan hat. Große Träume, riesige Erregungen, die entsprechenden Abstürze. Sein besonderes Odeur bekommt der Abend durch die Band marie & the redCat und ihre grandiose Sängerin Lisa Marie Neumann: Mitreißender Blues-, Rock und Retrosound: Eine CD ist verfügbar.

Wieder am 4., 12.4., Karten: Tel. 030/20221-115. www.gorki.de

Von Peter Hans Göpfert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.