Viel Spaß beim gemeinsamen Schulkonzert

+
Eröffnete das Konzert: Die Streichergruppe Jahrgang 6.

Kassel. Es war berauschend, wie sich da französische Leichtigkeit und orientalische Exotik mischten: Mit dem Bacchanal aus der Oper „Samson et Dalila“ von Camille Saint-Saëns ging das leistungsstarke Orchester der Heinrich-Schütz-Schule und der Jacob-Grimm-Schule in die Vollen.

Bestens in Szene gesetzt wurden dabei auch die nagelneuen Pauken von Jonas Krause, einem Bundessieger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“. Schon am Freitag beim ersten der beiden Schulkonzerte herrschte ein Riesenandrang vor der Aula der Heinrich-Schütz-Schule. Die Zuhörer belohnten den bunten, kurzweiligen Abend mit viel Applaus - von der Streichergruppe des Jahrgangs 6 bis hin zu den verschiedenen Chören und Instrumentalgruppen.

Neben Bernd Trusheim, der das große Orchester leitete, hatten weitere Pädagogen den schulmusikalischen Erfolg vorbereitet: Ottmar Gerber, Barbara Bürger, Barbara Kühnen, Lisa Sommerfeld, Lehrer der Musikschule Kassel und nicht zuletzt Florian Brauer, von dem sogar eine Chor-Komposition auf dem Programm stand. Seine Vertonung des Marmorkuchen-Rezepts ging flockig in die Gehörgänge.

Noch andere Leckerbissen gab es: Neugierig auf ein Opernprojekt machte der Mittelstufenchor, denn im Februar wird Mozarts „Zauberflöte“ in der Fassung der renommierten Kasseler Sopranistin Traudl Schmaderer zu hören sein. Florian Brauer als Tamino und die vom Unichor „Cantiamo“ bekannte Gastsopranistin Annekatrin Inder (Pamina) servierten schon mal eine charmante Kostprobe.

Von Georg Pepl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.