Schau zu Hessen und Dänemark im Stadtmuseum Hofgeismar

Vielfach verwoben

Macht Eindruck: Schleppe des Hochzeitskleids von Louise mit Silberdrahtstickerei, eine Leihgabe aus Glücksburg. Fotos: von Busse

Hofgeismar. Es kann einem schon der Kopf schwirren nach dem Besuch der sehenswerten Ausstellung „Hessische Prinzessinnen auf Dänemarks Thron“ im Stadtmuseum Hofgeismar. So verflochten sind die beiden Staaten, dass es über drei Jahrhunderte eine Vielzahl verwandtschaftlicher Beziehungen zwischen den Herrscherfamilien gab. Die Orientierung zu behalten, fällt da nicht ganz leicht.

Es ist das Verdienst der Kuratoren, Museumsleiter Helmut Burmeister und Veronika Jäger, diese enge Verschränkung in der Schau und einer Publikation des Vereins für hessische Geschichte und Landeskunde deutlich gemacht zu haben und einige Schneisen zu schlagen - anhand ausgewählter Persönlichkeiten, deren Biografien erzählt werden. Wir stellen drei vor.

Das Stadtmuseum blättert damit ein bislang wenig beachtetes Geschichtskapitel auf. Illustriert wird es vor allem durch Gemälde und Büsten, Radierungen, Stiche und Lithografien, Medaillen, Porzellan und Schmuck, Briefwechsel und Urkunden.

Von Mark-Christian von Busse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.