Die Initiative Get Together stellt die freie Tanzszene in einem Kalender vor

So vielfältig wird getanzt

Sie haben die Initiative Get Together gegründet: (von links) Deborah Smith-Wicke, Mareike Steffens, Louisa Jacobs und Pamela Hering. Foto: Lohr

Mit dem neuen Tanzkalender hat sich Deborah Smith-Wicke selbst überrascht. Die Engländerin, die einst Tänzerin am Staatstheater war, ist seit Jahren in Kassel zu Hause, wo sie auch die Tanzschule „SOZO visions in motion“ betreibt. Sie kennt die regionale Tanzszene wie kaum eine andere, aber erst durch ihre Initiative Get Together ist sie auf Heike Wrede aufmerksam geworden.

„Die kannte ich gar nicht“, sagt Smith-Wicke (40) über Wrede, deren Tanztheaterstück „Bruno und das Zauberbuch“ im Tanzkalender aufgeführt ist, den Smith-Wicke und drei andere Tänzerinnen herausgeben. Das Infoblatt stellt viermal im Jahr sämtliche Veranstaltungen, Kurse und Workshops der freien Szene vor.

Als Motto haben die Macherinnen ein Zitat der US-Choreografin Martha Graham vorangestellt: „Tanz ist Kommunikation.“ Erst durch die neue Form der Kommunikation ist Smith-Wicke auf die Tänzerin Wrede aufmerksam geworden, was beweist, wie vielfältig die freie Tanzszene ist. „Sie hat sich extrem erneuert“, sagt Louisa Jacobs (27), die auch wegen dieser Lebendigkeit von Freiburg nach Kassel gezogen ist, wo sie mit Mareike Steffens die Kompanie Offspace gegründet hat.

5000 Exemplare hat die Initiative in der Stadt verteilt. Zudem treffen sich die Frauen regelmäßig, um über neue Perspektiven zu reden. Bislang ist die aus fast zwei Dutzend Tänzerinnen und einem Tänzer bestehende freie Szene im Kulturhaus Dock 4 zu Gast, das mit niedrigen Räumen beschränkte Möglichkeiten bietet. Eine Produktion mit Trapez musste eigens geändert werden.

Irgendwann würden die Frauen von Get Together am liebsten in einem neuen Haus zusammenkommen. Erst einmal haben sie aber das documenta-Jahr vor sich, in dem die Weltkunstschau das Dock 4 für sich geblockt hat. Pamela Hering (40) zum Beispiel sucht händeringend eine Spielstätte für ihr Stück im Januar 2012. Bekäme sie durch den Tanzkalender eine Bühne, wäre auch das eine schöne Überraschung.

Kontakt: 0561/73 99 377.

Von Matthias Lohr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.