„Rock gegen Koch“ zum dritten Mal im K19

Vier Bands protestieren

Politischer Krach: Martin Behling von Paid Maze. Foto: Schenk

Kassel. Ein gehörnter Roland Koch lächelte teuflisch von den dunklen Wänden des K 19 herab. „Rock gegen Koch“ prangte in großen Lettern daneben, das Motto, unter dem sich am Samstagabend regionale und überregionale Bands zusammenfanden.

Bereits zum dritten Mal riefen die Veranstalter zum musikalischen Protest gegen den hessischen Ministerpräsidenten auf. Zwar ist eine mögliche Absetzung Kochs nicht mehr brandaktuell, das Anliegen bleibt dennoch bestehen. Und demnach erschien auch diesmal das vorwiegend junge Publikum zahlreich.

Die Punkrocker Borrachos aus Mönchengladbach, die Göttinger Coma Fiso mit einer Mixtur aus Ska und Indie, die jugendlichen Alternative-Rocker von Paid Maze aus Northeim und die kurzfristig eingesprungenen Kafkas bestückten das Line-up.

Kleine Stromausfälle, surrende Lautsprecher, fehlende Beleuchtung und zu lauter Bass bereiteten Schwierigkeiten. Das Publikum ließ sich davon allerdings nicht beirren - Pogo bis zum Kreislaufkollaps. Und sowieso: Etwas Krach kann dem politischen Anliegen nur guttun.

Von Saskia Schenk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.