Vier Preise zum Abschluss des Kasseler Dokumentarfilm- und Videofestes

Kassel. Vier Preise wurden am Sonntagabend zum Abschluss des Kasseler Dokumentarfilm- und Videofestes vergeben. Ein Animationsfilm bekommt den Goldenen Herkules: Dennis Stein-Schomburg wurde mit der Auszeichnung der Machbar GmbH über 2500 Euro sowie der von der HNA gestifteten Statue gewürdigt für seinen Vierminüter “Andersartig“.

Den Goldenen Schlüssel für die beste dokumentarische Nachwuchsarbeit erhält “Work Hard - Play Hard” von Carmen Losmann. Die Stadt Kassel stiftet hier das Preisgeld von 5000 Euro. Der Golden Cube für die beste Medieninstallation mit 2500 Euro von der Micromata GmbH geht an Anu Pennanen für ihre Arbeit “La ruine du regard”.

Das A38-Produktionsstipendium mit Sach- und finanzieller Unterstützung von bis zu 8000 Euro geht an Léo Médard und seine Arbeit “Tao m’a dit”. 11.800 Besucher kamen zu den sechs Festivaltagen mit 293 Filmen und einem umfangreichen Begleitprogramm. (fra)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.