Im Visier von Veronica Ferres: „Das Gezeichnete Ich“ beim ESC

Die Schöne ist ein Biest: Veronica Ferres als Killerin im Video zu „Weil du da bist“ von „Das Gezeichnete Ich“. Den Namen hat der Berliner Musiker aus einem Gedicht von Gottfried Benn. Fotos: Lieberberg/nh

Nicht einmal Veronica Ferres kann dem Gezeichneten Ich widerstehen. Im Video zu „Weil du da bist“ des Berliner Musikers ist die Schauspielerin als Auftragskillerin zu sehen, die den Sänger ausschalten soll, ihm dann aber das Leben schenkt.

Wenn man das Gezeichnete Ich fragt, wie er es geschafft hat, Ferres’ Herz zu erobern, sagt er: „Ich habe ganz krass mit ihr geflirtet, so, dass Carsten Maschmeyer schon sauer war.“ Der Finanzunternehmer aus Hannover muss sich jedoch keine Sorgen um seine Partnerin machen. Das Flirt-Geständnis war nur ein Witz, ansonsten meint es Das Gezeichnete Ich aber ernst.

Am Donnerstag tritt der Sohn eines Deutschen und einer Französin in Köln beim nationalen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest an. Gegen Größen wie Unheilig und Santiano hat er zwar nur Außenseiterchancen, aber Das Gezeichnete Ich ist sich sicher, dass „man auch mit deutschsprachiger Musik europaweit gewinnen kann“.

„Weil du da bist“ ist eingängiger Bombast-Pop mit Klavier und Streichern und hat eine Melodie, die nicht mehr aus dem Kopf will. Es ist nur eines von vielen schönen Liedern aus seinem zweiten Album „Hinter allen Dingen“, das wie eine Mischung aus der Münchener Freiheit und Coldplay klingt.

Für die ARD ist er „der Intellektuelle“ im sonst so schrillen Schlagerwettbewerb, was auf der Hand liegt bei dieser Geschichte: Vor sieben Jahren wachte der Musiker, der bis dahin Metal und Deutsch-Pop gemacht hatte, angeblich mit einem Gedicht von Gottfried Benn im Kopf auf: „Es gibt nur zwei Dinge: Die Leere und das gezeichnete Ich.“ Seitdem nennt er sich Das Gezeichnete Ich und verrät fast nichts über den Menschen dahinter - außer dass er zwischen 30 und 40 ist und in der Hauptstadt lebt.

Dabei hatte er die Sache mit der Musik vorher schon aufgeben wollen. Mit der Kunstfigur kam jedoch der Erfolg. Er trat im Vorprogramm der Pet Shop Boys sowie von a-ha auf und belegte 2010 bei Stefan Raabs Bundesvision Song Contest für Brandenburg den fünften Platz.

Das Gezeichnete Ich hat eine Vorliebe für romantische Motive und Pathos. Seine Lieder, die er an Klavier oder Gitarre komponiert, sollen „eine Ahnung davon vermitteln, wie es ist, wirklich am Leben zu sein“. Über sein eigenes sagt er: „Ich hatte auch kein anderes Leben als alle anderen auch. Deshalb lasse ich die Musik sprechen.“ Es könnte sein, dass sein Leben ab Donnerstag ein anderes ist.

Das Gezeichnete Ich: Hinter allen Dingen (Columbia/Sony). Wertung: vier von fünf Sternen

Vorentscheid zum Eurovision Song Contest: Donnerstag, 20.15 Uhr, ARD, mit Das Gezeichnete Ich, Unheilig, The Baseballs, Santiano, Oceana, MarieMarie, Madeline Juno und Elaiza.

Von Matthias Lohr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.