Dido bringt ihr viertes Album auf den Markt

+
Eminem half ihr einst beim Durchbruch: Sängerin Dido ist mittlerweile selbst ein Star und bringt gerade ihr viertes Album auf den Markt.

Diese Musik macht Lust auf den Frühling. Es muss endlich wärmer werden: Dann einfach das neue Album von Dido in den CD-Player des Autos einlegen, laut aufdrehen und ganz entspannt den Fahrtwind und diese fast schwebende Stimme genießen.

Doch aufgepasst, auf „Girl Who Got Away“ ist längst nicht alles purer Sonnenschein. In ihre sinnliche Melodien packt Dido auch mal unbehagliche Texte.

„End Of The Night“ ist zum Beispiel einer dieser Songs, die wie ein trojanisches Pferd sind. Es wirkt wie eines der unbeschwertesten Stücke. Tatsächlich verbirgt sich dahinter aber ein bitteres Liebesaus-Lied. Das Album ist voll mit Songs, die von Hoffnung und von gebrochenen Herzen erzählen.

Es sind nicht nur die Melodien, es ist nicht nur diese Stimme ohne viel Schnickschnack, es sind auch die Inhalte der Songs, die sich schon beim ersten Hören anfühlen wie ein Treffen mit alten Freunden. Vertraut und voller Leichtigkeit.

Es ist ein klassisches Dido-Album mit melancholischen Popsongs. Ganz entspannt sei die Zeit im Studio gewesen, sagte die 41-Jährige in einem Interview. Sie habe sich nicht unter Druck setzen lassen und einfach Musik gemacht. Mit „Girl Who Got Away“ ist die Sängerin kein Risiko eingegangen. Sie liefert ein Album ab, dass nicht nur ihren Fans gefallen wird, die Lieder sind eingängig: Warmherzige, sanfte und kraftvolle Töne treffen auf Elektroniksound.

In „Let Us Move On“ ist der US-Rapper Kendrick Lamar mit dabei, der von allen Kritikern gefeiert wird. Das ist wie eine Zeitreise und erinnert an Didos Durchbruch. Damals, 2000, landete sie mit Hilfe von HipHopper Eminem den Megahit „Stan“. Der Refrain ist ein Sample von Dido. Mittlerweile hat sie selbst 29 Millionen Tonträger verkauft und ist längst ein Weltstar.

Produziert wurden die Lieder auf „Girl Who Got Away“ unter anderem von Didos Bruder Rollo Armstrong (Faithless) und Jeff Bhasker (Jay-Z, Beyoncé, Bruno Mars, Alicia Keys). Vier Jahre nach ihrem Hitalbum „Safe Trip Home“, legt die zierliche Frau aus London ihr viertes Album nach. Sie hat es im vergangenen Jahr – ein Jahr nach der Geburt ihres Sohnes – aufgenommen.

Geht das Konzept auf, müsste das neue Album an die erfolgreichen Tage anknüpfen. Die erste Single „No Freedom“ spielen die Radiostationen jedenfalls schon in Dauerschleife. Und: Die Zutaten hat das Album mit seinen gleitenden Midtempo-Nummern und Balladen wie „Sitting On The Roof Of The World“.

„Ich bin einen Schritt zurückgetreten und habe mich in ein total glückliches Abenteuer gestürzt, eine Familie gegründet und ein Album aufgenommen“, hat Dido über ihre Plattenfirma verkünden lassen. Ein Stück von diesem zufriedenen Lebensgefühl teilt sie mit ihren Hörern – also: Musik laut, Fenster runter und los geht die unbeschwerte Fahrt in den Sommer.

Dido: The Girl Who Got Away (Rca/Sony Music).

Wertung: Vier von fünf Sternen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.