1. Startseite
  2. Kultur

Vulgäres trifft auf Romantik: Mia Morgan und Casio Rakete im Dock 4

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christina Schröder

Kommentare

Mia Morgan
Mia Morgan

Sex trifft auf Schlager: Ein Experiment, das die beiden Kasseler Künstler Mia Morgan und Casio Rakete im Debütantensalon des Literaturhauses Nordhessen am Donnerstag wagten.

„Schauen wir, was dabei rauskommt“, eröffnete Casio Rakete den Abend.

Die junge Autorin Mia Morgan, die sich selbst „literarische Exhibitionistin“ nennt, las aus ihrem Text „Jungs/Männer, mit denen ich Sex/Nichts hatte“ vor. „Alles autobiografisch“, wie sie sagte. Und der Name sei Programm, warnte sie noch kurz das Publikum in dem vollen Kulturhaus Dock 4 vor.

Mia Morgan findet in ihrem Text deutliche Worte und scheut sich nicht, sie ihrem Publikum unterhaltsam vorzutragen. Fünf Kapitel las sie vor, alle nach den Männern benannt, mit denen sie sexuelle Erfahrungen machte. Etwa mit einem „Herr Gulasch“, mit dem sie „als ungefickte Jungfrau“ ihren ersten Kuss tauschte. Später dann mit dem „Freund aus Wien“, ihrem „Gott“, mit dem sie den besten Sex des Lebens hatte, der ihre Gebete aber nicht erhörte. Und mit dem „Blutsbruder“, den sie völlgedrönt beim schlechten Toiletten-Sex im Club auf seine Aufforderung hin blutig schlug.

Mia Morgans Sprache ist vulgär, nichts wird beschönigt, nichts umschrieben. Doch in ihren Texten spielt auch Verzweiflung eine Rolle, unerwiderte Liebe, die zur Entscheidung „Wenn du mich nicht willst, soll mich jeder haben“ führte und im Ekel vor sich selbst endete.

Aufgelockert wurde jedes Kapitel durch Casio Raketes Keyboard-Interpretationen von Schlager-Hits wie Peggy Marchs „Mit 17 hat man noch Träume“, Umberto Tozzis „Ti amo“ oder Udo Jürgens „Ich wünsch dir Liebe ohne Leiden“.

Casio Raketes Lo-Fi-Schlager mit weichen Tönen, gefühlvollem Gesang und Lyrics mit einem fast naiven Blick auf die Liebe standen im Kontrast zu Mia Morgans harten und direkten Texten. Doch die Kasseler Künstler ergänzten sich und funktionierten zusammen sehr gut. So sorgten Mia Morgan und Casio Rakete für einen unterhaltsamen Abend. Das Experiment „Sex und Schlager“ ist gelungen. Das bestätigte auch das Publikum mit tosendem Applaus.

Auch interessant

Kommentare