In Calden

Weisheit des Orients: Theater Anu im Schlosspark

Durchblicke in transparentem Stoff: Johanna Malchow spielt die Siradshid. Foto: Koch

Calden. Das Theaterstück „Sheherazade - Die Stadt der Erzähler" spielt in einem begehbaren Labyrinth in Wilhelmsthal.

1001 Moskitonetze hängen wie Baldachine, dazwischen Wege, manche enden als Sackgasse. Inmitten des 2000 Quadratmeter großen Irrgartens ein Rund mit Bänken, dazu orientalische Klänge, Laternen. Irgendwo öffnen sich Räume, wo sechs Schauspieler Geschichten aus der arabischen Welt in Szene setzen. Das Theater Anu aus Berlin zeigt beim Kultursommer Nordhessen im Park von Schloss Wilhelmsthal in Calden (Landkreis Kassel) die poetische Theaterinstallation „Sheherazade - Die Stadt der Erzähler“.

Sie sucht die Balance

Die imaginäre Stadt sieht aus wie verschleiert, hat eine große Ästhetik. Die Besucher begegnen beispielsweise Theodora (Jessica Hellmann), die hilflose scht-t-t-Laute von sich gibt, da ihr die Zungenspitze abgeschnitten wurde, weil sie einen kleinen Jungen, der geklaut hatte, vor der Todesstrafe retten wollte. Jetzt sucht sie Balance, gibt Zuschauern eine Art Bogen mit zwei Gewichten in die Hand, lässt erleben, wie das Ausgleichen funktioniert.

Der überdrehte Geschichtenapotheker aus Aleppo (Jacek Klinke) verkauft nicht Medikamente, sondern bietet Gleichnisse und Possen, um die Pein der Menschen zu lindern. Amira (Bärbel Aschenberg) berichtet von Sheherazade aus 1001 Nacht, die dem Sultan Nacht für Nacht Geschichten präsentierte, um ihn vom Ermorden seiner Geliebten abzuhalten.

Märchen schleichen sich in Gedanken

Arachnin (Christine Lander) erzählt Märchen, die sich im Krieg in die Gedanken schleichen und Frieden herbeiführen. Es spielen außerdem mit: Markus Moiser, Johanna Malchow und Kathleen Rapport

Es ist ein Erlebnis, in den transparenten Irrgarten einzutauchen, durch die Tore von Raum zu Raum zu gehen, die Weisheit des Orients mit den Botschaften verkleideter Wahrheiten zu entdecken. Kostüme und Bühnenbild sind leider ein wenig konservativ, wollen nicht so richtig zu dem verwegenen Ganzen aus weißen Netzen passen.

Fabelhafte Inszenierung

Dennoch ist Bille und Stefan Behr mit dem Theater Anu, die bereits 2013 mit dem „Schattenwald“ in der Region beeindruckten, eine fabelhafte Inszenierung gelungen.

„Sheherazade - Die Stadt der Erzähler“ ist wieder zu erleben am 19., 20. und 21. Mai. Einlasszeiten: 21, 21.30, 22 Uhr. Dauer: etwa 90 Minuten, Eintritt: 18/14 Euro. „Sheherazade“ findet auch bei Regen statt. Feste Schuhe und wetterfeste Kleidung empfohlen, Regenschirme nicht erwünscht. Tagsüber können Kinder und Familien vom 19. bis 21. Mai zwischen 14 und 18 Uhr den Irrgarten erleben in der Installation „Yunus, der Erzähler“, Eintritt: 8/4 Euro.

Ort: Park von Schloss Wilhelmsthal, Calden.

Kartentelefon: 0561-988 393-99

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.