Welle aus Menschenkörpern: Künstler Rainer Henze stellt aus

+
Schwebende Leichtigkeit und ein Hauch Poesie: Skulptur von Rainer Henze. Fotos: Melchior/nh

KASSEL. Auf den ersten Blick eine Welle, die sich nach oben bricht. Und dann, beim genaueren Hinsehen, erkennt der Betrachter in der Skulptur Menschenkörper. Die aus Edelstahl lasergeschnittenen Figuren reihen sich aneinander, bilden eine aufstrebende Woge.

Wie von unsichtbaren Kräften getragen. Eine Skulptur, die verblüfft und fasziniert in ihrer schwebenden Leichtigkeit. Das ist auch das Merkmal der Kunst von Rainer Henze (Halle an der Saale),der zurzeit in der Kunstagentur Karin Melchior ausstellt. Denn dem Künstler gelingt es in all seinen Arbeiten, dem spröden und kantigen Material von Stahl und Edelstahl das Leichte abzugewinnen.

Rainer Henze, der mit Edelstahl erst seit der Wende arbeiten kann - vorher konnte man dieses Material nicht bekommen -, bewegt sich mit seinen Skulpturen und Installationen zwischen Figur und Abstraktion: Es sind immer filigrane Kompositionen, die mit einem Hauch Poesie und Skurrilität daherkommen.

Henze erzählt in seinen Stahlskulpturen Geschichten - die von dem jungen Paar, das sich zwischen aufstrebenden Grashalmen liebt, von den Mädchen und dem Harlekin, die eine Symbiose eingehen, und von dem Traum-Schiff und dem kleinen Reiter. Immer wieder findet man in seinen Arbeiten auch lyrische und christliche Motive von Trommlern und Wagenlenkern, fragil und versponnen in Szene gesetzt. Der 62-Jährige sagt dazu: „Sie sind mir auf meinem Weg begegnet.“

Seit 1979 arbeitet Rainer Henze als Metallbildhauer und freier Grafiker. In der Ausstellung zeigt er neben seinen Skulpturen auch Arbeiten im selten gewordenen Prägedruck. Im Garten der Galerie finden die Besucher dann noch wetterfeste, organisch anmutende Kunstwerke: hochaufstrebende Blatt-Gewächse aus Edelstahl, in denen sich das Licht bricht. Natur und Kunst gehen hier eine schöne Symbiose ein.

Bis 23.7., Kunstagentur Melchior, Terrasse 15. Mi, Do, Fr 15 bis 18 Uhr, Sa 12 bis 18 Uhr und n. V., info@galeriemelchior.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.