Die Sport- und Ballettschule Harleshausen begeisterte mit der „Schneekönigin“ im Schauspielhaus

Wenn die Eiszapfen tanzen

Wie im Märchen: Die Schneekönigin (Juliane Wetzel) mit Polarfüchsen und Eiszapfen. Foto: Wienecke

Kassel. Tanzende Blumen und Bäume, schwirrende Bienchen und eine Königin inmitten von Eiszapfen und Polarfüchsen: Zwei bezaubernde Stunden zum Schmunzeln, Staunen und Träumen bereitete die von Kristina Jost-Hardt geleitete Sport- und Ballettschule Harleshausen den Zuschauern im vollen Schauspielhaus am Samstagabend und Sonntagnachmittag.

Loreen Fajgel führt den Ballettbereich seit 17 Jahren. Sie hat aus dem Andersen-Märchen „Die Scheekönigin“ ein Ballett entwickelt und erarbeitete mit Annika Hoffmann, Dana Zeise, Jana Friesen und Verena Piwonka Choreografien vom klassischen Ballett bis zum New Yorker HipHop mit weit über 100 Schülern.

Zur Handlung: Die Schneekönigin (Juliane Wetzel) entführt den Jungen Kay (Nils Eckart). Gerda (Amelie Klaus) beginnt die Suche nach ihm auf dem Blumenmarkt. Das Mädchen durchquert einen mit Tüchern dargestellten Fluss, wird von Rad- und Purzelbaum schlagenden Räubern umzingelt und bekommt schließlich Hilfe von der Feuerfee (Celia Freiling). Im Land der (mit der Schneefrau) tanzenden Schneeflocken finden sich Kay und Gerda wieder.

Seit 17 Jahren veranstaltet die Ballettschule unter dem Motto „Kinder tanzen für Kinder in Not“ Benefiz-Veranstaltungen. Der Erlös geht an das SOS-Kinderdorf in Arusha in Tansania. www.ballettschule-harleshausen.de

Von Bettina Wienecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.